Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 12.12.2015
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Haidhauser Literaturbox1 im KiM Kino

Kategorien


 

Thomas Glatz, Foto: Michael Kofort

Thomas Glatz und Wolfgang Kreiner.

Thomas Glatz stellt seinen dritten Miniroman „Beinaheallgäukatzenkrimi“ vor. Er ist im Januar 2015 im Vogel & Fitzpatrick Verlag GbR Black Ink, Scheuring, erschienen. In 40 Kurzkapiteln mit Zeichnungen und einer Titelillustration des Autors erzählt Thomas Glatz die Geschichte des Herrn L. als Autor und das in Bad Katzenhirn.

 

 

Kreiner, Wolfgang_Foto privat

Wolfgang Kreiner liest Skurriles, Satirisches, Kurzgeschichten und Gedichte. Vieles davon erschien im Gryphon-Verlag. Aphorismen gibt es obendrein, die zum Schmunzeln sind und zum Nachdenken unter dem Motto: „Morgen ist’s noch früh genug zu spät“.

Weitere Infos über beide Autoren:

„Beinaheallgäukatzenkrimi“ lautet der Titel des dritten Miniromans von Thomas Glatz. So mini ist der gar nicht. In 40 Kurzkapiteln mit Zeichnungen und einer Titelillustration des Autors erzählt Thomas Glatz die Geschichte des Herrn L.. Herr L ist wirklich Autor. Herr L. hat ein Aufenthaltsstipendium. Herr L. hat sein Zimmer in Berlin-Kreuzkölln untervermietet. Herr L. ist nun im Allgäu. Herr L. ist in Bad Katzenhirn. Herr L. ist dort Turmschreiber, obwohl es keinen Turm gibt. Das Ganze in der genau beobachtenden Prosa des Herrn G., mit den ebenso genau beobachteten Zeichnungen des Herrn G.

In Thomas Glatz‘ erstem Miniroman „Der Abendfresser“ folgten wir Herrn M. auf einer Bahnfahrt. In seinem zweiten „Parken nur Café Frühtau“ waren wir mit Herrn N. in einem literarisch fiktivem Schrobenhausen unterwegs. Diesmal geht es nicht etwa um Herrn O., sondern um Herrn L. Mit Herrn M. und Herrn N. hat der gemein, dass er versucht zu schreiben. Und so leicht ist das ja nicht. Was das bedeutet, erfahren Sie in der 32. LitBox1.

Andreas Heckmann, der im März 2015 in der Haidhauser Literaturbox1 gelesen hat, ist seit Ende 2009 mit Anna Serafin und Thomas Glatz Gastgeber des „Salzstangensalons“, der meist im Westend stattfindet und vor allem Literaten, aber auch Filmemachern eine Bühne bietet.

Thomas Glatz erhielt 2007 das Heinrich-Gartentor-Stipendium des Kulturministers der Schweiz, 2008 das Atelierstipendium der LH München und 2010 das Arbeitsstipendium für Schriftstellerinnen und Schriftsteller des Freistaats Bayern.

Thomas Glatz ist 1970 geboren. Er studierte Sozialarbeit in Landshut und Bamberg und Bildende Kunst an den Akademien in München und Helsinki. Er leitet das „Archiv für Gebrauchs- und Benutztexte“, beteligt sich an Ausstellungen und macht gelegentlich Hörspiele. Er lebt und arbeitet in München.

Seine erste literarische Einzelveröffentlichung „Kneipenphilosophien“ erschien 2002 im Libelle Verlag, CH-Lengwil. In Zusammenarbeit mit Martin Krejci vom „institut für leistungsabfall und kontemplation“ schrieb er das Hörspiel „Njswnstn“ und das Hörspiel „Munich to go“, die u.a. von SWR2, Deutschland Radio Berlin und dem RBB ausgestrahlt wurden. 2004 erschien sein Buch „Der dicke Koch hat frei und fährt mit dem Rad zum Teich“ bei Black Ink. 2006 folgte „Felix der Weltraumvirus„, den er zusammen mit Peter Friede und Sam Stoned verfasste. 2007 erschien „Der König schläft im Schloss Remix„, 2010 „Der Abendfresser. Ein Miniroman„, 2011 „Parken nur Café Frühtau. Ein Miniroman“ und 2015 „Beinaheallgäukatzenkrimi. Ein Miniroman„.

Wolfgang Kreiner tritt als Schriftsteller, Buchautor, Cartoonist, Satiriker und Schauspieler aus München auf Kleinkunstbühnen, in Theatern und bei Poetry Slams auf.

Fünfzehn Jahre war er als Musiker unterwegs und ist Initiator und Herausgeber des ersten Deutschen Single-Telefonbuches. Ausgebildet an der Deutschen Schauspieler- u. Medienakademie, hat er unzählige kleine Rollen in Fernseh- und Filmproduktionen gehabt, von „versteckte Kamera“ bis „Tatort“ sowie Werbeproduktionen. Auch war er Jurymitglied in Fernsehformat junger Talentsuche. In der knappen Freizeit liebt er das Motorradfahren mit seiner Harley-Davidson.

Im Grunde ist Kreiner einer der berühmtesten unbekannten Menschen – weltweit, immer neugierig auf das Leben.

Kreiner ist FiFa – Verlag Sonderpreisträger 2004 in den Kategorien Gedichte und Erzählungen.

Veröffentlichungen:
Beiträge in den Jahrbüchern des Gauke Verlags Lütjenburg 1991 bis 1995,
„Traumhändler“ – Kurzgeschichten u. Erzählungen – 2001/2007/2013,
„kein Grund lauthals zu singen“ – Heiteres, Satirisches, Nachdenkliches – 2002/2008/2011/2013,
„Doch beinahe nichts für das Glück des Menschen“ Essay in „Menschen schreiben“ 2002/2003,
„Wie Krieg entsteht…“ in „Menschen schreiben“ 2001/2002,
„Eine Nacht ist noch kein Leben…“ Roman – (überarbeitete Neuauflage) 2007/2014,
„morgen ist’s noch früh genug zu spät“Geschichten, Grotesken, Märchen u. Erzählungen aus fünf Jahrzehnten – 2009/2013

Die Haidhauser Literaturbox1 ist eine Bühne für Autoren, Kleinverlage und Literaturzeitschriften, die Prosa, Lyrik, Experimentelles, Theatralisches vortragen wollen. Jeden zweiten Samstag im Monat treten zwei Autorinnen und Autoren pro Abend auf und überzeugen durch ihren Vortrag.
Alle Bewerbungen mit Textproben – max. 20 Normseiten – an Petra Lang,  hlb1@maliku.de.

Eintritt: 5,00 €

Programmänderungen vorbehalten.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Stadt Münchenbanner-kulturreferat-muenchen

 

 

Petra Ina Lang, Haidhauser Literaturbox1