Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 17.11.2016
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Lyrik Kabinett

Kategorien


Einführung und Moderation: Andreas Trojan
In Zusammenarbeit mit der Monacensia und den Studiengängen Buchwissenschaft an der LMU München. Gefördert von der Waldemar-Bonsels-Stiftung.
Eintritt: 7 Euro / 5 Euro (Abendkasse)

Der Honigsammler – so lautet der vielsagende Titel der bei Matthes & Seitz erschienenen Biographie über den Schriftsteller Waldemar Bonsels. Damit gelang, wie es im „Büchermarkt“ des Deutschlandfunks hieß, dem Literaturwissenschaftler und Publizisten Bernhard Viel „das eindringliche Portrait des wohl unbekanntesten Bestsellerautors“ der klassischen Moderne. Tatsächlich wäre Waldemar Bonsels wohl vergessen, hätte er nicht kurz vor dem Ersten Weltkrieg jenes Buch veröffentlicht, das ihm Weltruhm bescherte: „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“. Bereits in der Münchner Boheme hatte der aus Ahrensburg stammende Bonsels (1880–1952) als Verleger und Verfasser erotischer Erzählungen von sich reden gemacht. Von Anfang an ein glänzender Vermarkter seiner selbst, gelang es dem Erfolgsautor der 1920er Jahre mühelos, sich in den Kreis der nationalsozialistischen Kulturprominenz zu schreiben, um sich schließlich im Nachkriegsdeutschland als Widerständler mit weißer Weste zu verkaufen. In seiner anregend erzählerisch geschriebenen Biographie verfolgt Bernhard Viel den für seine Zeit typischen Lebensweg des Opportunisten Bonsels und spiegelt darin die Brüche deutscher Geschichte vom Wilhelminischen Berlin und der glanzvollen „Kunststadt“ München bis zu den Trümmern der Besatzungszeit.

Bernhard Viel (geb. 1958) hat in München Germanistik und Geschichte studiert und danach als Redakteur gearbeitet. Seit seiner Promotion lebt Bernhard Viel als freier Autor in Berlin und München. 2001 wurde er mit dem Förderpreis des „Berliner Preises für Literaturkritik“ ausgezeichnet. Im Verlag C.H. Beck publizierte er Biografien zu dem Schriftsteller Johann Peter Hebel (2010) und dem Wiener Kulturphilosophen Egon Friedell (2013).

 

Pressestimmen zur Biographie

„Kleiner, frecher, schlauer als die Biene Maja: Eine neue Biografie zeigt den Schriftsteller Waldemar Bonsels als das, was er war: Ein politischer Wendehals und glühender Anhänger seiner selbst.“
Erhard Schütz: Die Welt Online, 15. Dezember 2015

„Die Biografie Der Honigsammler erzählt mehr als Leben und Selbstinszenierung dieses Schriftstellers. Der Literaturwissenschaftler Bernhard Viel zeichnet darin nicht nur Bonsels Leben von der Provinzstadt Ahrensburg, über Berlin und Kiel, Lübeck nach Barmen und eben München. Vielmehr wird Bonsels eingebunden in die Zeit- und Kulturgeschichte, mit Exkursen zu seinen geistigen Wurzeln und literarischen Anleihen. Je mehr man liest, wird klar: Bonsels (1880 –1952) war kein Avantgardist am Puls der Zeit.“
Adrian Prechtel: Abendzeitung, 16. Januar 2016

„Bernhard Viel beleuchtet nie nur den Autor selbst, sondern begreift ihn auch aus der Epoche heraus. Seine Biografie ist dank aufwendiger Recherchen und zahlreicher Hintergrund-gespräche zugleich ein Panorama der Zeit und malt in den schillerndsten Farben die letzten Jahre des Kaiserreichs und schließlich die Münchner Boheme mit ihrer bunten Literaturszene.“
Anja Hirsch: Büchermarkt. Deutschlandfunk, 24. Januar 2016