Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 08.05.2016
17:00 - 19:00

Veranstaltungsort
Literaturhaus München

Kategorien


Das Buch »Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot« (Reclam Verlag) hat Sibylle Berg 1997 bekannt gemacht. Und der Titel ist Programm: Sibylle Berg polarisiert. Die einen halten sie für das Beste, was die Literatur aktuell zu bieten hat, die anderen werfen ihr berechnenden Zynismus vor.
Die Lebensgeschichte der Autorin ist dramatisch: Sie ist ein Scheidungskind und verliert die Mutter durch Selbstmord. In Weimar geboren, in der DDR aufgewachsenen, siedelt sie noch vor der Wende in den Westen über. In der Schweiz will sie Akrobatin werden, in Hamburg arbeitet sie als Sekretärin, Gärtnerin, Putzfrau und schreibt.
Sibylle Berg ist eine Sphinx, manchmal rätselhaft, oft komisch und immer blitzgescheit.
Wir zeigen dieses intensive filmische Porträt (Deutschland 2015, 84 Min.) nach einem Gespräch mit den beiden Regisseurinnen.

Moderation: Moritz Holfeder (Bayerischer Rundfunk)

Veranstalter: DOK.fest München, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 8.50 / 6.50

Eine Veranstaltung der Reihe Literatur & Film

Karten über die Webseite des Literaturhauses
oder Tel. 089-291934-27