Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 15.07.2017
14:30 - 16:00

Veranstaltungsort
Carl-Amery-Saal, Gasteig

Kategorien


Samstag, 15. Juli, 15.00 Uhr

FOROUGH und FEREYDUN FARROKHZAD – Gedichte

Lesung mit Hossein Mansouri (zweisprachig)
Carl-Amery-Saal, Gasteig
Eintritt frei

Forough Farrokhzad war eine der einflussreichsten iranischen Dichterinnen des 20. Jahrhunderts. 1967 kam sie tragisch bei einem Autounfall ums Leben. Ihr jüngerer Bruder Ferydoun Farrokhzad studierte in München und war ein berühmter Schauspieler, Sänger und Showmaster. Seine Gedichte schrieb er auf Deutsch. 1992 wurde er in Bonn vom iranischen Geheimdienst ermordet.
Hossein Mansouri ist Forough bei ihren Dreharbeiten über eine nordiranische Leprakolonie, DAS HAUS IST SCHWARZ (1963), begegnet und wurde später von ihr adoptiert. Er liest Gedichte von Forough Farrokhzad, die er ins Deutsche, und Gedichte von Ferydoun Farrokhzad (Andere Jahreszeit, Sujet Verlag), die er ins Persische übertragen hat.
In Erinnerung an den 50. Todestag von Forough und den 25. Todestag von Ferydoun Farrokhzad.
Der 20minütige Film DAS HAUS IST SCHWARZ von Forough Farrokhzad ist im Rahmen der Veranstaltung zu sehen. Es ist der erste von einer Frau gedrehte iranische Dokumentarfilm.