Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 17.12.2015
20:00 - 22:15

Veranstaltungsort
Kulturhaus Milbertshofen

Kategorien


Mit Musik und Liedern von Thomas Bogenberger (Gitarre) & Jost Hecker (Cello)

Ironisch, witzig, nachdenklich – auch bissig und satirisch: So läßt Gerd Anthoff in einer unterhaltsamen Mischung die „gute alte Zeit“ lebendig werden. Eine Zeit, in der das Christfest noch mit anderen Augen gesehen wurde und die freilich nicht immer so gut war … und manchmal auch ganz schön unheilig.
Zu hören sind Prosa und Gedichte, die von ungewöhnlichen „stillsten Tagen im Jahr“ erzählen. Texte, die zum Nachdenken anregen, aber auch herzlich schmunzeln und lachen lassen. Freuen Sie sich auf „Halifax und Biwifax“ von Fritz Müller-Partenkirchen, „Der Dezember“ von Erich Kästner, „Das Paket des lieben Gottes“ von Bertolt Brecht oder „Die Weihnachtsgans“ von Oskar Maria Graf.
Überraschend anders und doch stimmungsvoll klingen die Gitarre von Thomas Bogenberger und das Cello von Jost Hecker an diesem vorweihnachtlichen Abend. Die beiden spielen rhythmisch lebendige Folk- und Jazzkompositionen, Bossa-Nova-Klassiker wie „Samba de Orfeo“, aber auch Evergreens der Beatles sowie eigene Werke. Auch der Weihnachts-Blues fehlt nicht; die klassische Musik kommt mit einer Sonate von Antonio Vivaldi zu ihrem Recht.
Einem breiten Publikum wurde Gerd Anthoff durch seine Rolle als zwielichtiger Bauunternehmer Toni Rambold im Sat1-Klassiker „Der Bulle von Tölz“ bekannt. Aktuell spielt er in der ZDF-Reihe „Unter Verdacht“ an der Seite von Senta Berger den charmant durchtriebenen Kommissariatsleiter Dr. Reiter. Für diese Rolle erhielt er 2003 den Adolf-Grimme-Preis. Darüber hinaus wirkte er in erfolgreichen Fernsehserien wie „Die Löwengrube“ oder „Café Meineid“ mit.
Theaterstationen in München waren die Kammerspiele, das Bayerische Staatsschauspiel, das Volkstheater und das Gärtnerplatztheater. Gerd Anthoff wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Bayerischen Verdienstorden.

Karten bei: www.muenchenticket.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.