Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 16.04.2015
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Gasteig

Kategorien


„Wie gern möchte ich nur einmal Humboldten erzählen hören“. Ein Stoßseufzer, den Ottilie in Goethes „Wahlverwandtschaften“ ihrem Tagebuch anvertraut. Und der auch für Goethe gilt, der immer wieder „Gedankenreisen“ nach Lateinamerika und in die Südsee unternommen hat. Seine Frankfurter Verlobte Lili Schönemann wollte sogar mit ihm nach Amerika auswandern.
Der Vortrag geht den Gründen für Goethes Südamerika-Begeisterung nach, wie zum Beispiel seiner Natursehnsucht oder seinen engen Kontakten mit den lateinamerikanischen Reiseforschern. Allen voran Alexander von Humboldt, die Münchener Spix und Martius, oder die österreichische Expedition, die Metternich auf die Reise schickte. Dabei wird deutlich, dass Weimar damals ein Zentrum für die Lateinamerika-Rezeption war, das Goethe stark unterstützte und dass Lateinamerika Einfluss auf Goethes Werk hatte, ja, dass Goethe sogar mit seiner Lateinamerika-Sehnsucht zur Romanfigur geworden ist, zuletzt in dem Roman „Löwenstern“ des Schweizers Adolf Muschg.
Der Referent hat die Langsdorffsche Brasilien-Expedition aus dem 19. Jahrhundert 1995 wiederholt und dazu ein Buch veröffentlicht (Der grüne Baron, Frankfurt 2012). Sein Buch zu dem Vortragsthema ist Ende 2014 in Frankfurt erschienen.

(Kurs-Nr. A246570 • Dr. Dieter Strauss • MVHS im Gasteig • Rosenheimer Str. 5 • € 7.– • Restkarten vor Ort)