Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 29.01.2017
20:00

Veranstaltungsort
Literaturhaus Saal

Kategorien


Wie können wir all die Rollen, die wir zu spielen haben, glaubhaft unter einen Hut bekommen? Wie gleichzeitig Sohn, Vater und Ehemann sein? Oder Mutter, Ehefrau und Geliebte? Erwachsener und Kind? Oder gar Amerikaner und Jude? Diese Fragen stehen im Zentrum von Jonathan Safran Foers erstem Roman seit elf Jahren. »Hier bin ich« erzählt von vier turbulenten Wochen im Leben einer Familie in tiefer Krise. Julia und Jacob haben sich auseinandergelebt, doch wie könnten sie sich trennen, ohne dass ihre drei Söhne darunter leiden oder gar sie selbst? Gerade als die israelische Verwandtschaft zur Familienfeier in Washington, D.C. eintrifft, ereignet sich ein katastrophales Erdbeben im Nahen Osten, das die Invasion Israels zur Folge hat. Die Fragen »Was ist Heimat? Was bedeutet Zuhause?« stellen sich noch einmal ganz neu, auch für Jacob. Jonathan Safran Foer schreibt sich mit seinem dritten Roman (Kiepenheuer & Witsch, Deutsch von Henning Ahrends) endgültig in den Olymp der amerikanischen Literatur.

Moderation: Felicitas von Lovenberg
Deutsche Lesung: René Dumont
Veranstaltung in englischer und deutscher Sprache
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus in Kooperation mit der Literaturhandlung
Eintritt: Euro 15.- / 10.-