Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 16.06.2015
19:30

Kategorien


Das Romandebüt „Eine Geschichte des Lichts“ (Dějiny světla) von Jan Němec (*1981) war in Tschechien das herausragende literarische Ereignis des vergangenen Jahres. Darin erzählt er die faszinierende Lebensgeschichte von František Drtikol, dem ersten tschechischen Fotografen von Weltrang, der sein Handwerk an der Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie in München gelernt hatte.

Der Roman von Jan Němec wurde nicht nur von der Kritik hoch gelobt, sondern auch gleich mit zwei wichtigen Preisen ausgezeichnet, dem Tschechischen Buchpreis 2014 (Česká kniha) und dem Literaturpreis der Europäischen Union 2014.

Die Lesung findet in der Hochschule München, Fakultät für Design, Bereich Fotodesign statt, welche heute in München die Tradition der 1900 gegründeten Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie fortführt.

Die deutschen Buchauszüge wurden von Lena Dorn übersetzt.

Im Rahmen der Lesung werden Fotografien von František Drtikol projiziert.

Es moderiert Zuzana Jürgens.

Zum Roman:

In seinem umfangreichen Bildungsroman erzählt der 33 Jahre junge Autor die faszinierende Lebensgeschichte von František Drtikol, des ersten tschechischen Fotografen von Weltrang, dessen Porträt- und Aktaufnahmen auf heutigen Auktionen Höchstpreise erzielen. In seiner zweiten Lebenshälfte hat Drtikol die Fotografie jedoch aufgegeben und sich der Mystik verschrieben.

Der Roman bietet dem Leser ein großes und für die tschechische Gegenwartsprosa ausgesprochen vielschichtiges Panorama, das mehr als ein halbes Jahrhundert umfasst. Der Autor beginnt mit dem böhmischen Minenunglück von 1892, dem damals größten Bergbau-Unfall weltweit, bei dem Drtikol als neunjähriger Junge unmittelbarer Zeuge war. Er begleitet Drtikol als Kind und jungen Mann, der Böhmen verlässt, um an der renommierten „Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie“ im kosmopolitischen München der Sezession zu studieren. Nach seinem Studium kehrt Drtikol jedoch nach Hause zurück und eröffnet sein alsbald namhaftes fotografisches Atelier in Prag, das zum Treffpunkt all derer wird, die damals etwas bedeuten. So porträtiert Drtikol den ersten Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik Tomáš Garrigue Masaryk, die Komponisten Leoš Janáček und Bohuslav Martinů sowie bekannte ausländische Besucher wie F. T. Marinetti, Paul Valéry oder Rudolf Steiner.

Eintritt: frei