Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 26.03.2015
20:00

Veranstaltungsort
Literaturhaus München

Kategorien


Als 5jähriger geriet Florian Henckel von Donnersmarck versehentlich in die Vorstellung eines Stummfilms – seither bestimmt eine Leidenschaft sein Leben: das Kino. In seinem unterhaltsamen und kenntnisreichen Buch (Suhrkamp Verlag) erzählt er von seiner eigenen Arbeit und davon, warum Respektlosigkeit Voraussetzung für Qualität sein kann, wann ein Filmkomponist die Anweisungen seines Regisseurs ignorieren sollte, warum David Hockney das Kino revolutionieren wird und weshalb es angesichts der Marketing-Macht der amerikanischen Studios an der Zeit wäre, eine deutsche Kulturquote einzuführen. Der Oscar-prämierte Regisseur schreibt in seinen Essays über die ehrliche Kunst der Schauspielerei, über Thomas Demand und Quentin Tarantino, über den Erfolgsfilm »Das Leben der Anderen«, über Tom Cruise im Bendlerblock und die Problematik des »Paten III« – gestochen scharf, bewegt und immer mit überraschenden Einstellungen – und er gewährt Einblicke in sein eigenes, ganz privates Kino.

Moderation: Bettina Reitz (BR, Fernsehdirektorin)

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 9.- / 7.-

Eine Veranstaltung der Reihe Literatur & Film