Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 05.11.2015
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
IG - InitiativGruppe e.V.

Kategorien


Der portugiesische Schriftsteller aus Porto, Manuel Jorge Marmelo, stellt seinen 2014 mit dem Literaturpreis „Correntes d´Escrita/Casino da Póvoa“ ausgezeichneten Roman vor, gemeinsam mit seinem Übersetzer Michael Kegler.

Ein Mann fährt im Stadtbus, bei sich trägt er einen Roman, den er nicht geschrieben, sondern aus fremden Texten zusammengestellt hat. Daraus liest er den Mitfahrenden vor und gibt sich selbst als Autor aus, um Ruhm und Anerkennung zu bekommen. Marmelo treibt, in Anlehnung an große Namen wie Borges, Pessoa oder Calvino, seine Spielchen mit der Fiktion… Und doch ist es ein ernstes Spiel, denn Oscar Schidinski, der vermeintliche Autor des erfundenen Buches „Eroberte Stadt“, ein aus Ungarn stammender Jude, versammelt in und um sich die schlimmsten Untaten des 20. Jahrhunderts, Erlebnisse von Terror, Flucht und Heimatlosigkeit. Zugleich vertreibt der Erzähler seinen Mitreisenden im Stadtbus die Zeit mit Begebenheiten, die ihr langweiliges Leben zwar erheitern, aber auch aufrütteln sollen. Es gelingt diesem Roman, uns mit einem Balanceakt zwischen Wahrheit und Lüge sehr geschickt in labyrintische fiktive Welten zu entführen.

Eine Veranstaltung von LUSOFONIA e.V., gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit freundlicher Unterstützung des A1 Verlags

InitiativGruppe e.V. Karlstraße 48, im Hof, Eingang bei Tengelmann