Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 11.03.2017
20:00

Veranstaltungsort
Galerie artoxin

Kategorien


Lesung: Manie & Depression – Vom Krieg zweier Ungeheuer

Präzise, schonungslos, berührend: Thomas Melles grandioses Buch über seine manisch-depressive Erkrankung
Thomas Melle leidet seit vielen Jahren an der manisch-depressiven Erkrankung, auch bipolare Störung genannt. Nun erzählt er davon, erzählt von persönlichen Dramen und langsamer Besserung – und gibt einen außergewöhnlichen Einblick in das, was in einem Erkrankten vorgeht. Exzesse und Abstürze, rastloses Umherstreifen, psychotische Zerfaserung, das Verschleudern von Zeit, Kraft und Geld, Leere und Lähmung – kurz: Katastrophen über Katastrophen. Thomas Melles «Die Welt im Rücken» ist die fesselnde Chronik eines zerrissenen Lebens, ein autobiografisch radikales Werk von höchster literarischer Kraft.
Thomas Melle, 1975 in Bonn geboren, wurde mit «Die Welt im Rücken» für den diesjährigen Deutschen Buchpreis nominiert, wie bereits 2011 mit «Sickster» und 2014 mit «3000 Euro». Das, was der Kritiker Robin Detje an «Sickster» rühmte, gilt genauso für Melles neues Buch: «Wo andere Texte kokett mit roten Tüchern wedeln, riecht dieser nach echter Gefahr. Wenn man ihn sticht, dann blutet er.»
rowohlt Verlag 2016

www.artoxin.de