Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 17.11.2015
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus München

Kategorien


»Onettis Kunst ist wie Wetterleuchten, das über der epischen Landschaft Momente düsterer Schönheit zaubert. Erschreckend, oft unbegreiflich und doch seltsam beflügelnd.« So schreibt die NZZ über Juan Carlos Onetti (1909, Montevideo – 1994, Madrid), einen der Großmeister der lateinamerikanischen Literatur. Mehr als 20 Jahre nach seinem Tod wird dieses Jahr mit seinem Spätwerk auch die deutsche Gesamtausgabe im Suhrkamp Verlag abgeschlossen.

Mit wenigen Strichen gelingt es Onetti, Gestalten in ihrer widersprüchlichen persönlichen Wahrheit hervortreten zu lassen und die sublime Konstellation zweier Menschen wie eingeäzt zu umreißen. Seine Themen sind Liebe und Sexualität in ihren dunklen, unglücklichen Formen, unentrinnbare Einsamkeit von Mann und Frau, Scheitern als Grundform der menschlichen Existenz. Und doch ist Onettis Prosa dicht an Glücksmomenten ganz eigener Art: den Augenblicken sinnlich erfahrbarer Erkenntnis, die verknüpft bleibt mit der schmerzhaften, unsauberen Erfahrung des Lebens.
Im Literaturhaus wird der Herausgeber und langjährige Suhrkamp-Lektor Jürgen Dormagen Onettis einzigartigem Ton nachzuspüren. Der Schauspieler Manfred Zapatka wird aus den großen Romanen und Erzählungen Onettis lesen.

Einführung: Jürgen Dormagen
Lesung: Manfred Zapatka

Eine Veranstaltung im Rahmen des internationalen Symposiums »Juan Carlos Onetti: Wegbereiter der lateinamerikanischen Moderne zwischen Río de la Plata und Europa« am 16. & 17.11.2015 im Lyrik Kabinett, München
Veranstalter: Ludwig-Maximilians-Universität München und Karl-Ruprechts-Universität Heidelberg, Instituto Cervantes München, Suhrkamp Verlag, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 9.- / 7.-

Die Veranstaltung findet in der Bibliothek (1.OG) statt.

Kartenreservierung: 089 / 29 19 34-27