Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 19.05.2016
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Literaturhaus München

Kategorien


Es ist der letzte Kriegssommer, die Nachrichten von der Ostfront sind schlecht. Der junge Soldat Walter Proska aus dem masurischen Lyck wird einer kleinen Einheit zugeteilt, die eine Zuglinie sichern soll und sich in einer Waldfestung verschanzt hat. Bei sengender Hitze und zermürbt durch die Angriffe von Mückenschwärmen und Partisanen, aufgegeben von den eigenen Truppen, werden die Befehle des kommandierenden Unteroffiziers zunehmend menschenverachtend und sinnlos.
Und Proska stellen sich dringliche Fragen: Was ist wichtiger, Pflicht oder Gewissen? Wer ist der wahre Feind?
Kann man handeln, ohne schuldig zu werden? Und: Wo ist Wanda, das polnische Partisanenmädchen, das ihm nicht mehr aus dem Kopf geht?
1951 geschrieben, ist Siegfried Lenz‘ zweiter Roman bisher unveröffentlicht geblieben. Es ist ein Buch über die Schrecken des Krieges und den Konflikt zwischen Pflicht und Gewissen. Und es ist zugleich ein poetischer Liebesroman und eine Hommage auf die masurische Heimat von Siegfried Lenz.

Veranstalter: Hoffmann & Campe Verlag, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.-

Karten über die Webseite des Literaturhauses
oder Tel. 089-291934-27