Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 30.05.2017
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus Saal

Kategorien


Für sein »Kriegsmuseum zum Zwecke des Friedens« sammelt eine Mann in Triest Kriegsgeräte aller Art. Sie erzählen die Geschichten derer, die damit getötet haben oder getötet wurden. Das Museum wird Jahre später bei einem Brand zerstört. Luisa, Tochter einer Jüdin und eines afroamerikanischen Leutnants, versucht eine Rekonstruktion. Dabei wird nicht nur die Geschichte ihrer Vorfahren zwischen Diaspora und Sklaverei wieder lebendig, sondern auch die von San Sabba, dem einzigen Konzentrationslager Italiens. Die dort geschehenen Verbrechen wurden vertuscht, die Verfahren eingestellt. Diesem brisanten neuen Roman von Claudio Magris (Hanser Verlag, Deutsch von Ragni Maria Gschwend) liegt eine wahre Geschichte zugrunde.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus in Kooperation mit der Literaturhandlung
Eintritt: Euro 12.- / 8.-

 Karten über die Website des Literaturhauses