Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 03.04.2017
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus Saal

Kategorien


Die Schule Europas lässt sich unterschiedlicher nicht denken. Alfred Grosser, 1933 mit seiner jüdischen Familie nach Frankreich emigriert, engagiert sich seit Jahrzehnten für die deutsch-französischen Beziehungen. Das Land des jungen Autors Jaroslav Rudiš, Tschechien, ist erst seit 2004 Mitglied der Europäischen Union. Gibt es dennoch eine europäische Identität, die beide teilen? Eine Verbindlichkeit, wie sie Grosser in seinem neuesten Buch »Le Mensch. Die Ethik der Identitäten« (Dietz Verlag) formuliert?

Moderation: Sonja Zekri (Süddeutsche Zeitung)
Eintritt: Euro 10.- / 7.-
Karten über die Website des Literaturhauses