Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 09.04.2016
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Haidhauser Literaturbox1 im KiM Kino

Kategorien


Lust- & Liebespoesie in der Haidhauser Literaturbox1 in Wort und bewegten Bildern.

Es lesen Melanie Arzenheimer (Eichstätt), Anton G. Leitner (Weßling), Wolfgang Oppler (Ebersberg) und Gabriele Trinckler (München-Pasing). Die Autoren treten in gemischten Duos auf, Arzenheimer / Oppler, Leitner / Trinckler. Jedes Duo liest zum Thema Lust und Liebe ca. 12 Minuten in jeder Halbzeit. Zwischen den Lesungen werden Lyrik-Clips (3 x ca. 10 Minuten) des Münchner Filmemachers Richard Westermaier gezeigt. Es sind Clips der anwesenden DichterInnen sowie von Ulrike Drasener, Nora Gomringer, Niklas Holzberg, Fitzgerald Kusz, Matthias Politycki, Alfons Schweiggert, Tiger Willi und vielen anderen.

Dieser Abend wird präsentiert in Zusammenarbeit mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT, dasgedichtclip.de – lyrik-tv und Westermaier Medienproduktion.
Der Videokanal der Zeitschrift DAS GEDICHT auf YouTube ist eine filmische Anthologie mit Lesungen und performter Poesie.

Melanie Arzenheimer, Foto: Volker Derlath

Melanie Arzenheimer, Foto: Volker Derlath

Melanie Arzenheimer wurde 1972 in Eichstätt / Bayern geboren, wo sie heute noch wohnt. Sie arbeitet als Chefredakteurin bei der espresso Mediengruppe Ingolstadt sowie als freiberufliche Hörfunkmoderatorin. 2009 wurde sie durch das Votum des Publikums zur Gewinnerin des Lyrikpreises „Hochstadter Stier“ gekürt. Seit 2013 ist sie auch Herausgeberin des regionalen Online-Satiremagazins „Erna“; im selben Jahr wurde sie in die Schriftstellergilde der Münchner Turmschreiber berufen. Bislang erschienen von ihr drei Lyriktitel in der Reihe Poesie 21: „Die Frisuren der Lemuren“ (2008), „Unter Spezln“ (2012) sowie „Der Indianer ist Veganer. Gepfefferte Gedichte“ (2014). www.melaniearzenheimer.de

Anton G. Leitner, Foto: Volker Derlath

Anton G. Leitner, Foto: Volker Derlath

Anton G. Leitner wurde 1961 in München geboren und lebt seit über fünfzig Jahren in Weßling (Landkreis Starnberg). Nach dem Jurastudium und Rechtsreferendariat stellte er die Lyrik und ihre Vermittlung in den Mittelpunkt seines Lebens. Bislang sind zehn Einzelbände mit seinen Gedichten erschienen, u. a. „Im Glas tickt der Sand. Echtzeitgedichte 1980–2005“ (edition lichtung, Neuausgabe 2016 als E-Book). Seine Sammlung „Die Wahrheit über Uncle Spam und andere Enthüllungsgedichte“ (Daedalus Verlag, 2011) schlug in Bayern hohe Wellen, nachdem sie ein ehemaliger Kunstminister skandalisiert hatte. Seit 1993 ist er ständiger Herausgeber und Verleger der buchstarken Jahresschrift DAS GEDICHT und ihrer internationalen Tochterausgabe in englischer Sprache. Er edierte bislang 40 Anthologien (insbesondere für dtv, dtv/Hanser und Reclam). Leitner wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem „V. O. Stomps-Preis“ der Landeshauptstadt Mainz, dem Kulturpreis „AusLese“ der Stiftung Lesen und zuletzt mit dem „Bayerischen Poetentaler“ (2015). Er ist Mitglied der Münchner Turmschreiber und der Valentin-Karlstadt-Gesellschaft. www.antonleitner.de und www.dasgedicht.de

Wolfgang Oppler, Foto: Volker Derlath

Wolfgang Oppler, Foto: Volker Derlath

Wolfgang Oppler wurde 1956 in Rosenheim geboren. Noch während seiner Schulzeit in München wurde er in den Friedl Brehm-Kreis aufgenommen. Als Jurist war er bis 2011 Syndikus einer Bank. Als Schriftsteller verfasst Wolfgang Oppler Gedichte, Kurzgeschichten sowie Puppentheaterstücke für Kinder und Erwachsene. Sein Gedichtbände „Vaschdeggsdal“ (1976) sowie „Fangamandl“ (1979) sind im Friedl Brehm-Verlag, Feldafing, erschienen. 2007 wurde Wolfgang Oppler zu den Münchner Turmschreibern berufen.

Gabriele Trinckler, Foto: Volker Derlath

Gabriele Trinckler, Foto: Volker Derlath

Gabriele Trinckler, geboren 1966 in Berlin, lebt seit 1999 in München. Sie ist Verlagsassistentin im Anton G. Leitner Verlag (AGLV) und Redakteurin der Zeitschrift „Das Gedicht“. Von 2009 bis 2010 war sie Veranstalterin, Kuratorin und Moderatorin der Lesungsreihe „Schamrock – Salon der Dichterinnen“ in München. 2006 erschien ihr Gedichtband „bauchkitzel mit forelle“ in der Reihe Poesie 21. Sie ist Herausgeberin diverser Lyrikanthologien, u. a. „wie das zergeht auf der zunge. Schlemmen & Schmecken-Gedichte“ (2012) sowie zusammen mit Anton G. Leitner „Weihnachtsgedichte“ (dtv, 2015), „Der Garten der Poesie“ (dtv, 2010) und „Gedichte für Nachtmenschen“ (dtv, 2008). www.trinckler.de

Richard Westermaier, geboren 1959, lebt und arbeitet in München als Videoproduzent und Autor. Er war zehn Jahre lang redaktioneller Mitarbeiter in Fernseh-Redaktionen des Bayerischen Rundfunks. Sein frei produziertes München-Porträit (45 Min. dt./engl.) wurde viermal bei BR Alpha gesendet und vom Goethe Institut in über 120 Städten weltweit eingesetzt. Mit-Entwickler, Co-Autor, Regisseur und Kameramann bei 50 Folgen der Web-TV-Serie „Wildbachtoni“, die dreimal ausgezeichnet wurde und beim Online-Auftritt der Satire-Zeitschrift „Titanic“ zu sehen war. 30 Folgen übernahm „sueddeutsche.de“. Westermaier produziert die Lyrik-Videos für „dasgedichtclip.de“. www.munichfilm.com

Die Haidhauser Literaturbox1 ist eine Bühne für Autoren, Kleinverlage und Literaturzeitschriften, die Prosa, Lyrik, Experimentelles, Theatralisches vortragen wollen. Jeden zweiten Samstag im Monat treten zwei Autorinnen und Autoren pro Abend auf und überzeugen durch ihren Vortrag.
Alle Bewerbungen mit Textproben – max. 20 Normseiten – an Petra Lang,  hlb1@maliku.de.

Eintritt: 5,00 €

Das aktuelle Programm finden Sie hier in den www.literaturseiten-muenchen.de, Suche – Stichwort: “Literaturbox” und im Archiv die vergangenen Veranstaltungen.

Programmänderungen vorbehalten.

Haidhauser Literaturbox1 im KiM Kino im “Einstein Kultur”, Einsteinstr. 42, UG
81675 München, U4/U5 Max-Weber-Platz, Tram 15, 18, 19, 25, N17, N19, X30

LOGO-kulturrefMit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Stadt München

Dr. Uwe Kullnick schneidet Teile der Sendung mit, sie ist zu hören in:
http://literatur-radio-bayern.de/

Petra Ina Lang, Haidhauser Literaturbox1
Technik und Tresen: Hellmuth Lang