Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 10.12.2016
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Haidhauser Literaturbox1 im KiM Kino

Kategorien


42. Haidhauser Literaturbox1 im KiM Kino, Samstag, 10. Dezember 2016, 20 Uhr

Doppel-Lesung mit Stephan Peter Johannes Cramer  und Frank Strick.
Stephan Peter Johannes Cramer liest aus seinem Roman “Alles fließt in Jackos Welt”, sowie Kurzgeschichten und aus seinen „Büchslpüechern Classisches Jnhaltes” .
Frank Strick liest aus seinem frisch erschienenen Roman „Null Jahreszeiten“. 

cramer-nachtschicht-121115-foto-privat

Stephan Peter Johannes Cramer, Foto: privat

Stephan Peter Johannes Cramer, das Urgestein bairischer Epik, liest aus seinem gerade fertig gewordenen Jugendroman “Alles fließt in Jackos Welt”, der noch nicht veröffentlicht ist und in dem Noah persönlich auftritt. Außerdem wird er neue Kurzgeschichten lesen und aus seinen „Büchslpüechern Classisches Jnhaltes” vortragen mit Bildern, Beamer und Powerpoint.

Frank Strick, Foto: privat

Frank Strick, Foto: privat

Frank Strick liest aus seinem frisch erschienenen Roman „Null Jahreszeiten“, der im X-Verlag erscheint. Weihnachten in Berlin. Schmuddeliges Wetter, Menschen ohne Zuhause, Temperaturstürze und ein Auftrag. Corinna Tillmann soll vier Matrosen töten. Der Auftrag kommt von der Frau Mama. Angeblich. Corinna sieht nicht, dass die Frau Mama sie manipuliert. „Die Welt will getäuscht werden, also täusche die Welt, meine liebe Süße, und sie wird dir zu Füßen liegen.“ Frank Strick beherrscht die Tastatur des Grauens, die Tricks der Kolportage, die Kniffe der Actionkrimis und nutzt sie gnadenlos aus. Zum Vergnügen und zum Erschauern der Leser.

Frank Strick hat mit keiner renommierten Zeitschrift, bei keinem Verlag, mit keiner Zeitung, bei keiner Literaturagentur, nicht im Radio, nicht im Internet, nicht in anderen Medien, nicht auf Lesungen, mit keinem Hörbuch oder podcast, mit keinem ebook, mit keinem Eigenverlag, mit keiner Teilnahme an literarischen Ausschreibungen, mit keiner eigenen Webseite den Erfolg gehabt, den er sich als Autor wünscht, seit er sich beim Verfassen der Diplomarbeit in der literarischen Prosa verirrt hat. Versucht hat der Autor alles. Und macht weiter. 

Stephan Peter Johannes Cramer ist vor allem bekannt für seine Märchen und seine dramatischen Epen, u.a. Frucht- und Gemüseepik, und seine Gedichte. Er schreibt Prosatexte, lyrische und epische Dichtung, teilweise mit eigenhändigen Illustrationen, und Songtexte für sein Band-Projekt Mors Nidus Phoinicis; etliche Veröffentlichungen hat er in Kleinverlagen, Zeitschriften und Anthologien, dazu kommen Lesungen, auch mit musikalischer Begleitung, und Konzerte mit der Band. Im Juni 2016 war er Preisträger beim Parc-Ela-Krimi-Wettbewerb.

Weitere Informationen zu Frank Strick:
Frank Strick wurde 1965 in Düsseldorf geboren, lebt mit seiner Frau in München und hat an der Ludwig-Maximilians-Universität Geografie studiert. Seit 1998 arbeitet er in Berlin, Düsseldorf und der bayrischen Hauptstadt als Netzwerktechniker. Heißt: Firewalling, Routing, Switching, Kantinenessen. Davor war er 10 Jahre lang Taxifahrer. Neben der Arbeit hat er zwei Romane geschrieben, die er als ebook bei Amazon und im Selbstverlag herausbringt:
Krimi jetzt (www.x-verlag.com),
Kunz ist auch noch da (www.x-verlag.com)

Weitere Informationen zu Stephan Peter Johannes Cramer:
Er ist 1971 geboren in Immenstadt im Allgäu lebt seit 1975 in München. Nach dem Zivildienst im Kloster Schäftlarn studierte er Altphilologie und Geschichte, Germanistik und Philosophie; Magister Artium 2002. Beruflich war Cramer tätig als freischaffender Autor für diverse Sprachverlage, seit 2006 ist er angestellter Lehrer für Latein und Ethik an staatlichen Gymnasien. Im Jahr 2011 wurde sein Sohn Gustav Johannes geboren, 2014 dessen Schwesterchen Luise Luna.
Veröffentlichungen:
– Cramer „Montesumas Gnaden“ (ein Märchen – nicht nur für Erwachsene), ISBN 3-930654-16-4, (Black Ink) Scheuring 2002.
– Cramer „Fructode“ (ein Road-Epos im klassischen Versmaß), ISBN 3-930654-15-6, (Black Ink) Scheuring 2002.
– Cramer „Graphax“ (ein mythologisches Märchen), ISBN 3-930654-22-9, (Black Ink) Scheuring 2005.
– Cramer „Fructode“ (Hörbuch, Autorenlesung), ISBN 978-3-930654-68-0 (Black Ink) Scheuring 2009.
– Cramer „Vom Ei bis zu den Äpfeln hin” (eine kleine Geschichte der Welt in zehn Fitten), ISBN 978-3-930654-37-6, (Black Ink) Scheuring 2011.
– Cramer / Martin Wiesböck „Vom Ei bis zu den Äpfeln hin – Dialog“ (Hörbuch, Lesung mit Musik), ISBN 978-3-930654-36-9, (Black Ink) Scheuring 2011.
– Cramer „Das Getwergerîchlied des Berges Von der Leitn“ (textkritische Edition eines fiktiven mittelalterlichen Heldenliedes), ISBN 978-3-943970-01-2, (X-Verlag) München 2013.
– Cramer / Martin Wiesböck „Fünfzehn Mann auf des toten Mannes Kiste“ (Hörbuch, Lesung mit Musik; Text: Cramer), 0-633643-678826, (Werk 3) München 2014.
Im Eigenverlag erscheint die Bilderbüchleinreihe “Büchslpüecher Classisches Jnhaltes”, bisher Bd. 1: “Der Geißen-Immanuel beim Einöli” (2015), Bd. 2: “Linksüberge und Rechtsüberge” (2015), Bd. 3: “Schweinsgott” (2016). 

Die Haidhauser Literaturbox1 ist eine Bühne für Autoren, Kleinverlage und Literaturzeitschriften, die Prosa, Lyrik, Experimentelles, Theatralisches vortragen wollen. Jeden zweiten Samstag im Monat treten zwei Autorinnen und Autoren pro Abend auf und überzeugen durch ihren Vortrag.
 Alle Bewerbungen mit Textproben – max. 20 Normseiten – an Petra Lang, hlb1@maliku.de.
Eintritt: 5,00 €
Das aktuelle Programm plus Archiv finden Sie in den www.literaturseiten-muenchen.de, Suche – Stichwort: “Literaturbox”
Programmänderungen vorbehalten.
Haidhauser LiteraturBox1 im KiM Kino im Gebäude “Einstein Kultur”, Einsteinstr. 42, UG
81675 München, U4/U5 Max-Weber-Platz, Tram 15, 18, 19, 25, N17, N19

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Stadt München LOGO-kulturref

Petra Ina Lang + Hellmuth Lang, Haidhauser LiteraturBox1

Die Haidhauser Literaturbox1 übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben oder die Inhalte der verlinkten Seiten. Sollten Sie die vorliegende E-Mail irrtümlich erhalten haben, bitten wir Sie, die Haidhauser Literaturbox 1 hierüber zu informieren. E-Mails bergen Risiken in sich, z.B. mangelnde Vertraulichkeit, Manipulation von Inhalt und Absender, Fehlleitung, Viren etc. Die Haidhauser Literaturbox 1 lehnt jegliche Verantwortung für Schäden hieraus ab.