Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 16.01.2019
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus München

Kategorien


Felwine Sarr, Ökonom aus dem Senegal, ist einer der meist diskutierten Denker Afrikas. Vehement fordert er die endgültige Entkolonialisierung des Kontinents. Die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy (zurzeit im Beratungsstab von Emmanuel Macron) gehörte der Expertenkommission des Berliner Humboldt-Forums an, bis sie scharfe Kritik an der Provenienzaufklärung des Hauses übte. Zwei führende Intellektuelle stellen den Essay »Afrotopia« (Matthes & Seitz // Deutsch von Max Henninger) vor und diskutieren über Kolonialkunst in westlichen Museen und ein neues afrikanisches Selbstbewusstsein.

Moderation: Kia Vahland (Süddeutsche Zeitung)
Eintritt: Euro 12.- / 8.-
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Karten über die Webseite des Literaturhauses oder Tel. 089-291934-27