Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 21.03.2019
19:00 - 21:00

Kategorien


Alexander Wertinskij wurde 1889 in Kiew im Russischen Kaiserreich geboren. Seit seinem 16. Lebensjahr versuchte er sich zuerst als Schauspieler, dann als Literat, Regisseur und schließlich, in Moskau, als Sänger. Ab1916 begann er mit gepudertem Gesicht als „Pierrot“ aufzutreten und sang „Arietten“ mit tragischem Ausgang. In dieser Rolle erlangte er Berühmtheit.

Während des Bürgerkriegs, 1920, verließ Wertinskij Russland. Seine Emigration dauerte 23 Jahre, mit Stationen in Konstantinopel, Rumänien, Polen, Deutschland, Frankreich, USA und zum Schluss in China. Überall trater vor einem russischen Emigrantenpublikum, aber auch vor der Aristokratie und Berühmtheiten wie Sergej Rachmaninow und Marlene Dietrich auf. In Shanghai heiratete er die um 34 Jahre jüngere Georgierin Lidija Zirgwawa. Im Jahre 1943 gestattete ihm die sowjetische Regierung, in seine Heimat zurückzukehren. Etwa zweitausend Konzerte gab Wertinskij in der UdSSR, trat in sowjetischen Filmen auf, wobei er vorrevolutionäre Aristokraten verkörperte. Er starb 1957 während eines Gastspiels in Leningrad. Bis zum heutigen Tag wird Wertinskij in Russland als größter Chansonnier des 20. Jahrhunderts verehrt, und seine beiden Töchter, Marianna und Anastasija, wurden zu Filmstars.

Mitwirkende: Arthur Galiandin, Nina Bernreuther, Svetlana Prandetskaya, Sergej Iwanow, Jekaterina Medvedeva (Klavier) u.a.

Eintritt: 15 €, ermäßigt: 10 €. Karten: 089/351 69 87
Künstlerische Leitung: Tatjana Lukina
Veranstalter: MIR e.V., Zentrum russischer Kultur. Info: www.mir-ev.de