Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 11.02.2020
19:00 - 20:30

Veranstaltungsort
Monacensia im Hildebrandhaus

Kategorien


„Das einzige ‚Prinzip‘, an das ich mich halte, ist mein hartnäckiger Glaube an einige grundlegende moralische Ideale – Wahrheit, Ehre, Anstand, Freiheit, Toleranz“, schreibt Erika Mann 1943 in ihrem autobiografischen Text „Ausgerechnet ich“. Zeit ihres Lebens trat sie für diese demokratischen Ideale ein – als Autorin, Kabarettistin, Kriegsreporterin und vor allem als politische Rednerin. Aber wie steht es um diese Werte und Prinzipien heute? Darüber wollen wir in einer öffentlichen Debattenreihe ins Gespräch kommen.

Wie können Werte wie Anstand, Freiheit und Toleranz in der politischen Bildung (neu) vermittelt werden? Wie sieht eine sinnvolle Erinnerungskultur aus und können und müssen wir auf wieder erstarkende rechtspopulistische Tendenzen in der Gesellschaft reagieren?

Es nehmen teil:
Meron Mendel – Direktor der Bildungsstätte Anne Frank, die innovative Konzepte und Methoden entwickelt, um Jugendliche und Erwachsene für die aktive Teilhabe an einer offenen und demokratischen Gesellschaft zu stärken.

Manja Präkels – freie Autorin und Musikern, die für ihr Roman-Debüt „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis (2018) und dem Anna-Seghers-Preis ausgezeichnet wurde.

Magdalena Hübner, StadtschülerInnenvertretung München

Moderation: Astrid Séville

Veranstalter: Monacensia im Hildebrandhaus
Eintritt frei / Anmeldung unter monacensia.programm@muenchen.de