Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 15.06.2020 - 25.09.2020
10:00 - 19:00

Veranstaltungsort
Seidlvilla

Kategorien


 

Max Weber, der weltberühmte Nationalökonom und Soziologe, starb am 14. Juni 1920 in München. Ihm und seinen vielfältigen Beziehungen zur bayerischen Landeshauptstadt ist die Ausstellung gewidmet.

Weber (1864-1920) war der Begründer einer verstehenden und werturteilsfreien Soziologie zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ursprünglich Jurist und Nationalökonom erarbeitete Weber eine Genealogie der Moderne, die bis in die Gegenwart einen kaum zu überschätzenden Einfluss in den unterschiedlichsten Disziplinen der Kultur- und Sozialwissenschaften rund um den Globus ausübt. Neben seiner Grundlegung einer modernen Religions- und Herrschaftssoziologie formulierte Weber eine Matrix der Soziologie der Moderne, in deren Mittelpunkt die kulturhistorischen und motivationalen Grundlagen jener Rationalisierungsvorgänge erläutert werden, die uns bis in unsere Gegenwart maßgeblich auch in unserem Alltagshandeln bestimmen.
Dabei hinterließ Max Weber nach seinem frühen Tod ein gewaltiges Werk, dessen wissenschaftliche Aufarbeitung in der ersten vollständigen Gesamtausgabe in diesem Jahr ihren Abschluss findet, was in einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der Münchner Volkshochschule gewürdigt wird.

Zum 100. Todestag Webers zeigt die Seidlvilla dazu eine Ausstellung, die die Bayerische Akademie der Wissenschaften für die Seidlvilla konzipiert hat. Sie beleuchtet die vielschichtigen Beziehungen zwischen dem Gelehrten und der Stadt München. Weber hielt hier seine berühmten Vorträge „Wissenschaft als Beruf“ und „Politik als Beruf“. An der LMU lehrte er als Professor, er war Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und in „dieser gesegneten Stadt“ besuchte er auch gern Opern und Konzerte. Weber war ein Repräsentant des liberalen Bürgertums im Übergang zur Weimarer Republik, daher kreist die Ausstellung auch um die aktuelle Frage: was ist eigentlich bürgerlich?

Die Ausstellung ist noch bis zum 25. September täglich (außer am Schließwochenende 25./26. Juli sowie im August) von 10 bis 19 Uhr zu sehen.

Eintritt frei

Ein virtueller Ausstellungsrundgang ist unter www.badw.de zu sehen.

Termine für Führungen finden Sie unter www.seidlvilla.de/Programm

 

Der Besuch unterliegt den mittlerweile bekannten Hygiene- und Abstandsregeln.

Bitte kommen Sie nur in die Seidlvilla, wenn Sie sich gesund fühlen und denken Sie daran, eine Mund-Nase-Maske mitzubringen. Desinfektionsmittel stehen im Haus bereit.