Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 15.06.2018
18:00 - 19:30

Kategorien


“Mit aller Liebe, allem Vermögen, in zäher Verbissenheit” schrieb die aus Bayern stammende Schriftstellerin Grete Weil gegen das Vergessen an. Besonders in ihren Roman “Tramhalte Beethovenstraat” ließ sie ihre Erfahrungen als untergetauchte Jüdin im besetzten Amsterdam einfließen. Die Erkenntnis, dass von der Straßenbahnstation “Beethovenstraat”, Nacht für Nacht Züge abgehen, die die jüdische Bevölkerung deportieren, wird für den jungen Deutschen Andreas zum Wendepunkt in seinem Leben. Mit klarer, unsentimentaler Sprache schildert Grete Weil das zuweilen groteske Nebeneinander von höchster Bedrohung und banaler Alltäglichkeit und eröffnet einen Blick auf die Spielräume, die das Handeln, die Rettung eines Menschen ermöglichen.

Veranstaltungs-Nr: G244215
Dr. Birgit Müller-Wieland · € 7.– · Restkarten vor Ort