Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 03.05.2017
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus Saal

Kategorien


Charlotte Salomon – 1917 in Berlin geboren, 1943 in Auschwitz ermordet – hat ein außergewöhnliches Werk hinterlassen: »Leben? oder Theater?«. In Bildern und Texten von zeitloser, eigenwilliger Kraft setzt Charlotte Salomon die Lebensgeschichte einer jungen Frau im Berlin der zwanziger und dreißiger Jahre in Szene, die nach der Pogromnacht ins Exil geht. Elemente aus Malerei, Literatur, Film und Musik sind in diesem in den Jahren 1940 bis 1942 entstandenen Zyklus spielerisch miteinander verwoben.
Astrid Schmetterling, die an der University of London Kunstgeschichte und Kunsttheorie lehrt, zeigt ein außergewöhnliches Leben, zeigt, wie Charlotte Salomon in ihrer kühnen Vermischung unterschiedlicher Genres eine visuelle Sprache fand, mit der sie ihrem Leben auf einzigartige Weise Ausdruck zu verleihen vermochte. Astrid Schmetterling spricht über Charlotte Salomon und zeigt deren Bilder.

Moderation: Rachel Salamander

Veranstalter: Literaturhandlung in Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag, B’nai B‘rith und der Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 10.- / 7.-

Karten über die Website des Literaturhauses