Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 02.05.2017
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus Saal

Kategorien


Zwei Brüder aus Riga machen Karriere: erst in Nazideutschland, dann als Spione der jungen Bundesrepublik. Die Jüdin Ev ist mal des einen, mal des anderen Geliebte. In der leidenschaftlichen Ménage à trois tun sich moralische Abgründe auf, die zu abenteuerlichen politischen Ver­wicklungen führen. Die Geschichte der Solms ist auch die Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert: des Untergangs einer alten Welt und die Erstehung eines unheimlichen Phönix aus der Asche.

Chris Kraus, geboren 1963 in Göttingen, ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Romancier. Seine Filme (darunter »Scherbentanz«, »Poll«) wurden vielfach ausgezeichnet, »Vier Minuten« mit Monica Bleibtreu und Hannah Herzsprung gewann 2007 den Deutschen Filmpreis als bester Spielfilm. Sein neuer Film, die Tragikomödie »Die Blumen von gestern«, mit Lars Eidinger in der Hauptrolle, kam im Januar 2017 ins Kino und ist acht Mal für den Deutschen Filmpreis 2017 nominiert.
»Das kalte Blut« (Diogenes Verlag) ist Chris Kraus’ zweiter Roman. Der Autor lebt in Berlin.

Moderation: Shelly Kupferberg

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 10.- / 7.-

karten über die Website des Literaturhauses