Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 29.04.2020
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Stiftung Lyrik Kabinett

Kategorien


mit Florian Kessler, Kristina Maidt-Zinke, Hubert Spiegel und als Gast Àxel Sanjosé
Eine Kooperation mit der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

ENTFÄLLT

„Drei lyrische Neuerscheinungen auf dem Prüfstand – ein älteres Werk kritisch darauf beleuchtet, was es den Heutigen noch zu sagen hat …“ Nicht nur in München assoziieren die Kulturinteressierten auf diese Beschreibung hin sofort das Lyrische Quartett. Dreimal jährlich wird hier ebenso kundig wie hitzig über jüngste Tendenzen der Gegenwartslyrik diskutiert – und über das Erbe der Tradition. Gast von Kristina Maidt-Zinke, Florian Kessler und Hubert Spiegel ist diesmal der Dichter, Übersetzer und Literaturwissenschaftler Àxel Sanjosé. Geboren 1960 in Barcelona, lebt Sanjosé seit 1978 in München und ist hauptberuflich für das Designbüro KMS tätig. Er veröffentlichte die Lyrikbände Gelegentlich Krähen und Anaptyxis, übersetzt aus dem Katalanischen und Spanischen und verantwortete 2007 das Blaue Buch des Lyrik Kabinetts vier nach. Katalanische Lyrik nach der Avantgarde sowie den Band Die Spiegel. Der öde Raum mit Gedichten von Pere Gimferrer (Edition Lyrik Kabinett bei Hanser). 2019 erhielt er das Übersetzerstipendium des Bayerischen Staates für seine Übersetzungen von Joan Maragall, die 2021 ebenfalls als Blaues Buch des Lyrik Kabinetts erscheinen werden.