Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 09.11.2019
19:30 - 22:00

Veranstaltungsort
Lyrik Kabinett

Kategorien


Deutsch-arabische Lyrik-Lesung mit Musik
Es lesen:
Fouad EL-Auwad (Gastgeber) Syrien / DE- Aachen
Zsuzsanna Gahse Ungarn / Schweiz
SAID Iran / DE – München
Klaus Merz Schweiz
Mara-Daria Cojocaru DE – München
Christoph Leisten DE – Aachen
Jürgen Nendza DE – Aachen
Patrick Beck DE – Dresden
Issa Makhlouf Libanon / Frankreich
Hedil Al-Rashid Irak / DE – Düsseldorf
Hatif Janabi Irak / Polen

Die Musiker aus Syrien:
Angelika Boutros, Piano & Basilius Alawad, Cello

Die Veranstaltung ist freundlich unterstützt von:
dem Kulturreferat der Bayrischen Hauptstadt München
Helmut & Angelika Six Stiftung / München
dem Euro-arabischen Gesellschaftskreis / München
Pro Helvetia, Schweizerische Kulturstifftung
Lyrik Kabinett

Der von dem deutschsprachigen, aus Syrien stammenden Dichter und bildender Künstler Fouad EL-Auwad ins Leben gerufene und von ihm seit 2005 jährlich organisierte deutsch-arabische Lyrik-Salon soll die Möglichkeit schaffen, dass sich die Kulturen auf literarischer Ebene begegnen und eine neue Brücke zwischen der arabischen und der europäischen Welt bauen.
Die „Weltsprache der Poesie“ ist ein Medium, das gewiss mehr als jedes andere Medium dazu geeignet ist, in einen lebendigen Dialog einzutreten und Verständigung zu ermöglichen. indem die Lyrik nicht im vorgegebenen verharrt, sondern „das andere“ der Sprache sucht, begibt sie sich schon stets auf diesen Weg der Verständigung.
Dass Verständigung und Versöhnung in einer Welt zunehmender Konfrontation – der Konfrontation zwischen arm und reich, zwischen Nord und Süd, zwischen sogenannter westlicher und sogenannter „östlicher“ Welt – in unserer Zeit immer wichtiger wird, liegt auf der Hand. Deswegen freue ich mich sehr, dass der „deutsch-arabische Lyrik-Salon seit 14 Jahren eine Bühne der Verständigung geworden ist.
Der „deutsch-arabische Lyrik-Salon“ kann seit 2005 in verschiedenen Städten auf eine stattliche Anzahl eindrucksvollen poetischen Soirées zurückblicken. In München, Damaskus, Bonn, Köln und in Aachen lasen hochrangige Dichterinnen und Dichter aus verschiedenen Kulturen ihre Lyrik auf Deutsch, Arabisch und auf ihre Muttersprachen.
(Teilnehmer aus verschiedenen Kulturen: aus Deutschland, Frankreich, USA, der Schweiz, Österreich, England, Spanien, Makedonien, Tschechen, Rumänien, Serbien, Kroatien, Russland, Italien, der Türkei, Syrien, dem Irak, aus dem Kurdistan-Irak, Ägypten, Libanon, Iran, Bahrain, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Tunesien, Marokko usw.)
Neben verschiedenen Musikern haben bis jetzt über 140 Autorinnen und Autoren am deutsch-arabischen Lyrik-Salon teilgenommen
Zur illustren Gästeschar seiner bisherigen Festivals zählten u. a. Reiner Kunze, der syrische Dichter Adonis, Joachim Sartorius, Ilma Rakusa, der libanesische Dichter Fuad Rifka, Raoul Schrott, der marokkanische Dichter Mohammed Bennis, José F. Oliver, Jean-Babtiste Para, der deutsch-iranische Dichter Said, Ulrike Draesner, Jürgen Nendza, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Ludwig Steinherr, Volker Sielaff, Àxel Sanjosé, Christoph Leisten, Volker Sielaff, Ingrid Fichtner, Anton G Leitner, Richard Dove, Franco Biondi, Evelyn Schlag, Theo Breuer, Nuri Aljarrah, Parween Habib, Aisha Bassri und viele andere.
Der deutsch-arabische Lyrik-Salon hat sich schon auf einer internationalen Ebene etabliert und viele Zuwendungen des Publikums gewonnen.