Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 14.12.2019
17:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Seidlvilla

Kategorien


Sonderveranstaltung zum 100ten Gründungsjubiläum der Nietzsche Gesellschaft München
mit: Bruno Del Bon (Dirigent, Referent), Elena Ballario (Piano), Elena d’Angelo (Sopran), Francesco Tuppo (Tenor), Como

Mit Arien und Duetten aus den Operetten:
“La belle Hélène” von Jacques Offenbach
“La Mascotte” von Edmond Audran
“La Gran Via” von Federico Chueca und Juaquin Valverde.

Am 4. Dezember 1919 wurde in München, in den Räumen des Musarion-Verlages in der Königinstrasse, die weltweit erste Nietzsche-Gesellschaft e.V. gegründet. Die Gründung stellte sich ausdrücklich mit Nietzsche in den Geist eines neuen geistig geeinten Europas, und erfolgte im Gegenzug zu einer in Berlin geplanten entsprechenden Gesellschaft mit nationalistischen Intentionen. Im Weimar des Jahres 1919, zur Zeit der Verfassungs-gebenden Gründungssitzungen der neuen Nationalversammlung im Weimarer Deutschen Nationaltheater, befürwortete und unterstützte auch Elisabeth Förster-Nietzsche diese neue Gründung und bedachte die neue Münchener Gesellschaft großzügig mit Leihgaben und Geschenken.
Im Angedenken dieser so vielversprechenden Neugründung wollen wir im Nietzsche-Forum-München mit einem Gesprächskonzert des Namensgebers gedenken. Was wäre hier geeigneter als sich jener Musik zuzuwenden, die ihm in seinen zehn freien Philosophenjahren am Herzen lag, ihm immer wichtiger werden konnte?
In Genua, in Nizza, in Turin konnte Nietzsche nicht nur, wie allgemein bekannt, Bizets Carmen viele Male hören und schätzen lernen, sondern auch viele andere Kompositionen von Komponisten, die aus dem heutigen etablierten Repertoire fast oder vollständig verschwunden sind, und die dem Genre der Operette zugerechnet werden: Musik, die dem ironischen, parodistischen, experimentellen Geist des Philosophen der Lebensbejahung Momente der Intensität, der Freude und des Glücks bescheren konnte.
Zu Nietzsches Ehren und Freude wollen wir daher mit einem Ausschnitt seiner Äußerungen zu diesem Thema sowie einem Konzert mit Stichproben und Beispielen aus einigen dieser Kompositionen den Gedenktag mit allen Anwesenden gemeinsam feiern.
Eine kleine Pause zwischen den zwei Teilen wird uns dazu Gelegenheit geben.
Am Institut A DUE VOCI – dialoghi di Musica e Filosophia in der Italienischen Stadt Como, am gleichnamigen See in der Lombardei gelegen, widmet sich der Dirigent Bruno del Bon seit einigen Jahren mit musikalischen Veranstaltungen und Kolloquien dem Thema: Nietzsche und die Musik und wird dabei häufig begleitet durch die Pianistin Elena Ballario. https://www.aduevoci.org
Die Sopranistin Elena D’Angelo unterhält und leitet ein eigenes Ensemble unter dem Namen: Compagnia d’Operette Elena D’Angelo, http://www.compagniaelenadangelo.it . Im Stil der Britischen touring opera tritt sie mit Produktionen aus dem Bereich Operette und (leichter) Oper in geeigneten Veranstaltungsorten in ganz Italien auf.
Der Tenor Francesco Tuppo nimmt immer wieder Teil an Produktionen dieses Ensembles.

Eintritt € 15.–

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

mehr Info unter: http://www.nietzsche-forum-muenchen.de