Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 11.05.2017
19:30 - 21:45

Veranstaltungsort
EineWeltHaus München

Kategorien


Hamed Abboud schreibt Geschichten und Gedichte gegen den Krieg und die Hoffnungslosigkeit. Er floh aus Syrien, als die Reaktion der Regierung auf den friedlichen Protest zunehmend gewaltsamer wurde. Die Texte des Autors sind wehmütig, sarkastisch, eindrücklich aber auch komisch. Sie handeln von dem, was er in seiner Heimat erlebt hat, vom Alltag unter einem diktatorischen Regime, von Verfolgung, Flucht, Krieg und Sehnsucht.

Hamed Abboud 1987 in Deir Ez-Zor (Syrien) geboren, floh 2012 aus Syrien über Ägypten, Dubai und die Türkei nach Europa. Heute lebt er als anerkannter Flüchtling in Österreich.  Seit 2005 Lesungen in Syrien, Ägypten, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Regelmäßige Veröffentlichungen in zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften in Syrien und im Mittleren Osten.

Bahur Ghazi kommt aus Dara’a (Syrien) und hat als Elfjähriger begonnen, Oud zu spielen. Durch den bekannten Oud-Spieler Naseer Shamma erhielt Bahur Ghazi die Möglichkeit, in Ägypten im „Arabic Oud House“ zu studieren. Nach vorzeitigem Abschluss unterrichtete er nach einem halben Jahr bereits selber im „Arabic Oud House“ in Kairo.

Moderation: Renate Metzger-Breitenfellner
Sprecher für den deutschen Text: Hardy Scharf

Veranstalter: Trägerkreis EineWeltHaus München e.V.-gefördert durch.das.Kulturreferat der Stadt München, in Kooperation mit dem Interkulturellen Forum e.V.

Eintritt: 3,00 Euro / nur Abendkasse – Einlass 19.00 Uhr!