Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 06.02.2020
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus München

Kategorien


Mit Felicitas von Lovenberg, Annette Paulmann & C. Bernd Sucher

Von Loriots Möpsen zum »Hund von Baskerville«, vom Saurüden Fang aus »Harry Potter« bis zum Spaniel »Flush« in Virginia Woolfs gleichnamiger
Erzählung: in der Literatur tummeln sich Hunde aller Größenordnungen. Sie sind Statussymbol und Kuscheltier, heimtückische Bestie und bester Freund. Frei nach Čechov philosophieren Piper-Verlegerin Felicitas von Lovenberg, Kritiker-Ikone C. Bernd Sucher (»Suchers Leidenschaften«) und Kammerspiele-Schauspielerin Annette Paulmann, alle drei Routiniers im Miteinander von Hund und Mensch, über berühmte Hunde in der Literatur. Sie lesen aus Klassikern der Literaturgeschichte und erklären, warum ein Leben ohne Hund möglich, aber sinnlos ist.