Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 25.06.2019
19:00 - 21:00

Kategorien


Lesung und Gespräch mit Autorin Verena Dohrn
Die Geschichte der Kahans spiegelt ein dramati­sches Jahrhundert europäischer Geschichte aus dem Blickwinkel einer jüdischen Unternehmer­familie wider. In Konkurrenz zu Nobel und in Kooperation mit Rothschild machte Chaim Kahan (1850–1916), der aus einem litauischen Schtetl stammte, sein Vermögen auf den Ölfeldern von Baku. Doch der Erste Weltkrieg riss die Familie auseinander. In diesen unbeständigen Zeiten erbten die sieben Kinder seine Unternehmen. Sie flohen nach Berlin, gründeten erneut Firmen, wurden wichtige Personen im internationalen Ölgeschäft, betrieben Tankstellennetze, waren philanthropisch tätig, halfen Exilanten und sozial schwächer gestellten Menschen. Als die National­sozialisten an die Macht kamen, floh die Familie wieder – von Berlin nach Paris, von dort nach Tel Aviv und New York. Die Historikerin Verena Dohrn erzählt von dem Schicksal dieser Unter­nehmerfamilie über anderthalb Jahrhunderte und drei Kontinente hinweg.

Einführung: Martin Schulze­Wessel, LMU Moderation: Michael Brenner, LMU
Eine Veranstaltung der Literaturhandlung in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur der LMU, mit der Graduier-tenschule für Ost- und Südosteuropastudien der LMU und dem Jüdischen Museum München.
Eintritt: 8 Euro; Einlass und Abendkasse ab 18:30; Anmeldung: Tel. +49 89 2800135