Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 16.07.2019
19:00 - 20:30

Veranstaltungsort
LMU

Kategorien


iteratur und Politik in Israel: Das Nachspiel des Romans
“Wir sehen uns am Meer”
Dorit Rabinyan wurde als Tochter einer iranisch-jüdischen Familie in Israel geboren. Ihre Romane „Die Mandelbaumgasse“ und „Unsere Hochzeiten“ spielen in der orientalisch-jüdischen Welt. Wochenlang -standen sie auf den israelischen Bestsellerlisten und wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Ihr Roman „Wir sehen uns am Meer“ (2016) erzählt von der scheiternden Liebesbeziehung zwischen einer jüdischen Israelin und einem palästinensischen Künstler und hat heftige Debatten ausgelöst. Ausgehend von den Diskussionen um diesen Roman in Israel spricht Dorit Rabinyan über die Kluft zwischen den künstlerischen und politischen Eliten in Israel: „Genau darum lesen wir Bücher, um uns von Slogans zu befreien, von den großen Worten der Politiker.“ Dorit Rabinyan hält den Vortrag in Englisch am

Dienstag, den 16. Juli 2019, 19 Uhr, München, Senatssaal im Hauptgebäude der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1. Moderation: Prof. Michael Brenner.
In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Israel-Studien an der LMU. Anmeldung erforderlich: info@literaturhandlung.de.