Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 10.07.2017
20:00

Veranstaltungsort
Lyrik Kabinett

Kategorien


Mit Katarina Frostenson (Schweden), Pia Tafdrup (Dänemark), Verena Reichel und Peter Urban-Halle
Moderation: Niels Beintker
In Kooperation mit dem Institut für Nordistik der LMU

„Die Gedichte von Katarina Frostenson sind wunderschön […]. Es sind neugeborene Gegenstände. Sie stellen ein Sprachgeschehen dar, und dieses ist nicht etwa Sprachspielerei, sondern es ist todernst“, so Monika Rinck über die schwedische Dichterin (geboren 1953, Verfasserin von Lyrik, Dramen, Prosa und Libretti, Mitglied der Schwedischen Akademie). 2016 erschien Frostensons zweiter, ins Deutsche übersetzter Gedichtband Sprache und Regen, übertragen von Verena Reichel, und wurde von der Kritik einhellig gefeiert. Zu feiern ist auch ein anderer Band: Die erste, auf Deutsch erscheinende Sammlung der dänischen Dichterin Pia Tafdrup, übersetzt von Peter Urban-Halle. Geboren 1962, veröffentlichte Tafdrup über zwanzig Werke, Lyrik, Prosa und einen Roman. Ihr Gedichtband Tarkowskis Pferde begleitet mit anrührender Zärtlichkeit das Sterben ihres demenzkranken Vaters. Frostenson und Tafdrup schätzen einander sehr. Die vierstimmige Präsentation wird moderiert von Niels Beintker, Redakteur, Autor und Moderator beim Bayerischen Rundfunk, unter anderem für das Büchermagazin Diwan auf Bayern 2.

_________________

Flammen frieren

– Hier ist ein Bild von dir,
sagt mein Vater und reicht mir
ein unbekanntes Foto
meiner nackten Mutter als junges Mädchen.
Die Luft ist dünn am Rande der Welt,
oder ist mir bedrohlich schwindlig?
– Und hier ist unsre Mutter,
fügt mein Vater heiter hinzu
und reicht mir ein Bild
meiner Großmutter.
Zeit und Raum sind klare Schatten,
Flammen frieren.

Pia Tafdrup, aus: Tarkowskis Pferde. Gedichte. Ins Deutsche übersetzt und mit einer Nachbemerkung von Peter Urban-Halle, Stiftung Lyrik Kabinett 2017, S. 40.