Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 07.04.2019
20:00 - 22:00

Kategorien


Ein Lesemix mit Manja Präkels und Markus Liske

Einlass 20:00 – Beginn 20:30

Bei der Lesung aus einem Manuskript sofort elektrisiert zu sein, ihm einen Verlag zu wünschen, nach der Lesung zu erfahren, dass es diesen Verlag (Verbrecher nämlich) schon gibt, das Buch begeistert zu lesen und begeistert zu rezensieren, dann zu erleben, dass es wirklich den Erfolg hat, der ihm absolut zu wünschen war, das passiert mir nicht oft – so geschehen aber mit Manja Präkels‘ autobiografisch grundiertem Roman Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß, der Geschichte einer ostdeutschen Provinzjugend vor und nach der Wende unter dem Vorzeichen der Rechtsradikalisierung weiter Teile der Bevölkerung, längst nicht nur der Jugend. Ein Buch aus dem Geist der Antifa, die es damals so noch nicht gab, dafür gejagte Linke und rechten Mob, Leute aus einer Generation, die zum Teil noch vor Kurzem befreundet waren. Ein Buch auch aus dem Geiste von Didier Eribon („Rückkehr nach Reims“) und gegen Moritz von Uslars Verharmlosung des rechten Denkens in der Provinz („Deutschboden“). Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendbuchpreis 2018 und dem Anna Seghers-Preis 2018.

Manja Präkels, *1974 in Zehdenick, ist zudem eine wunderbare Musikerin, singt und spielt seit vielen Jahren zusammen mit Markus Liske in der Band „Der singende Tresen“, meist in Kreuzberg, mitunter in Neukölln und zudem auf CD, oft, aber längst nicht ausschließlich Vertonungen von Erich Mühsam, einer großen Leidenschaft der beiden, Leib- und Magenautor fast, über den sie das Lesebuch Das seid ihr Hunde wertveröffentlicht haben, im gleichen Verlag, in dem auch Mühsams großartige Tagebücher erschienen sind, bei Verbrecher also.

Mit dem Fokus auf die Sechs Tage im April. Erich Mühsams Räterepublik hat Markus Liske, *1967 in Bremen, im März eine weitere Mühsam-Anthologie mit Zwischenmoderationen veröffentlicht, parallel als Buch und Hörbuch (bei speak low und mit Liedern von „Der singende Tresen“). Daraus wird er auf den Tag genau hundert Jahre nach Ausrufung der ersten Münchner Räterepublik lesen. Und zur Ukulele mit Manja einige Mühsam-Lieder zu Gehör bringen. Nachdem Manja uns zwei, drei Passagen aus den „Schnapskirschen“ gelesen hat.

Eintritt frei, es darf gespendet werden.

Dept. of volxvergnuegen – iRRland
www.volxvergnuegen.org