Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 19.02.2020
19:00 - 20:30

Veranstaltungsort
Monacensia im Hildebrandhaus

Kategorien


Erika Mann verkörperte in den zwanziger Jahren den Typus der neuen Frau. Der heraufziehende Nationalsozialismus öffnete ihr politisch die Augen. Mit der „Pfeffermühle“ ging Erika Mann in den kabarettistischen Widerstand gegen die Nationalsozialisten.
Erstmals in der Geschichte des Kabaretts lag hierbei die Verantwortung für die Texte, die Aufführungen und die Organisation in den Händen einer Frau.

Mit einem eigenen Programm werfen die Autorinnen und Kabarettistinnen Fee Brembeck, Meike Harms und Katrin Freiburghaus bühnenpoetische Schlaglichter auf das ereignisreiche Leben Erika Manns und ihr konsequentes Eintreten für Freiheit und Demokratie.

Fee Brembeck ist Moderatorin, Kabarettistin, Autorin und angehende Opernsängerin. 2013 wurde sie deutschsprachige U20-Meisterin im Poetry Slam, 2015 erschien ihr erstes Jugendbuch “Mach Fehler!” im Friedrich-Oetinger-Verlag. Sie lebt in Berlin und
studiert dort klassischen Gesang.

Meike Harms ist Bühnenpoetin und Poesiepädagogin aus dem Outback Münchens. 2014 wurde sie bayerische Meisterin im Poetry Slam. Lesen kann man sie u. a. in „Poesie kann Karate“ (Tinx, 2015) oder „Lautstärke ist weiblich“ (Satyr, 2017).

Katrin Freiburghaus studierte Germanistik und Skandinavistik in München. Neben ihrer Bühnentätigkeit schreibt sie als freiberufliche Journalistin unter anderem für die Süddeutsche Zeitung.

Veranstalter: Monacensia im Hildebrandhaus
Eintritt frei / Anmeldung unter monacensia.programm@muenchen.de