Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 24.04.2017
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus Saal

Kategorien


Das neue, große Werk des Historikers Götz Aly erlaubt erstmals einen gesamteuropäischen Blick auf den Antisemitismus. Ohne die Schuld der deutschen Täter zu mindern, zeigt Aly, wie Rivalität und Neid, Diskriminierung und Pogrome dazu beigetragen haben, den Boden für die Massenmorde der Nationalsozialisten zu bereiten. Er führt vor Augen, dass der Holocaust nicht allein aus der deutschen Geschichte erklärbar ist. Nach einem Impulsvortrag von Götz Aly wird Karl Schlögel, Kenner der russischen und ukrainischen Geschichte und Verfasser der Standardwerke »Moskau 1937« sowie »Entscheidung in Kiew«, mit dem Autor diskutieren.

Begrüßung: Rachel Salamander

Veranstalter: Literaturhandlung, S. Fischer Verlag, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 15.- / 10.-

Karten über die Website des Literaturhauses