Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 16.07.2017
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Carl-Amery-Saal, Gasteig

Kategorien


Sonntag, 16. Juli, 18.00 Uhr

FEREYDUN HATTE DREI SÖHNE

Lesung mit Abbas Maroufi (zweisprachig), Moderation: Klaus Blanc
Carl-Amery-Saal, Gasteig
Eintritt frei

In der Zeit der Iranischen Revolution von 1979 stehen sich unzählige gesellschaftliche und politische Gruppen feindlich gegenüber. Wie viele von schweren Zerwürfnissen erschütterte Familien gerät auch Familie Amani an ihre Grenzen. Einer der Söhne, der Kommunist Madjid, ist aus der Heimat geflohen und begegnet nun in einer Aachener Klinik als Patient seiner Vergangenheit – einer Zeit, in der er und seine Brüder sich gegen den Willen des Vaters politisierten: Assad schloss sich Chomeinis Organisation an und besetzte innerhalb kürzester Zeit wichtige Ämter, Said wurde Mitglied der Mudschaheddin und Iradsch, dem inhaftierten “Revolutionsfeind”, droht die Hinrichtung … Abbas Maroufi verdichtet das Geschehen zu einem geballten Porträt jener dramatischen Zeit.
Abbas Maroufi, 1957 in Teheran geboren, gründete die Zeitschrift Gardoon und war ihr Herausgeber, bis er wegen „Beleidigung der islamischen Grundwerte“ zu Gefängnis, zwanzig Peitschenhieben und Publikationsverbot verurteilt wurde. Aufgrund internationaler Proteste wurde das Urteil nicht vollzogen, die Zeitschrift jedoch verboten. Er konnte das Land verlassen und gründete in Berlin die Buchhandlung Hedayat und den Verlag Gardoon. Das gegen ihn ergangene Urteil wurde bisher nicht aufgehoben.