Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum - 05.06.2019
19:00 - 21:00

Kategorien


In Erinnerung an die Errichtung des Protektorats Böhmen und Mähren vor 80 Jahren

Im August 1944 fliehen tschechische Zwangsarbeiter aus Wien, um in Mähren eine Widerstandsgruppe aufzubauen. Doch dann schlägt die Gestapo zu. Ein erschütternder Tatsachenroman über Zivilcourage, Kampf, Verrat und Liebe.

Die 21-jährige Božena, angestellt im Arbeitsamt Tišnov bei Brünn, fälscht Arbeitsbücher für die Mitglieder, damit sie bei Kontrollen der Gestapo unverdächtig bleiben. So fälscht sie auch das Arbeitsbuch für Jaroslav und die beiden verlieben sich ineinander. Die Widerstandsgruppe führt mutig einen verzweifelten und einsamen Kampf gegen die Übermacht von SS und Staatspolizei im Protektorat. Als die Gestapo zuschlägt, nimmt das Verhängnis nimmt seinen Lauf …

Herma Kennel stammt aus Pirmasens. Nach ihrer Ausbildung zur Kindergärtnerin studierte sie Kunst und Politik und arbeitete bei der Europäischen Gemeinschaft in Brüssel. Zunächst machte sie sich als Autorin und Illustratorin von Kinderbüchern einen Namen, dann wandte sie sich auch erwachsenen Lesern zu.

Eintritt frei.

Veranstalter: Kulturreferent für die böhmischen Länder beim Adalbert Stifter Verein, Tschechisches Zentrum München, Heimatpflegerin der Sudetendeutschen