Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 07.09.2022
18:00 - 19:30
Termin im Kalender eintragen: iCal

Veranstaltungsort
Bayerische Einigung/Bayerische Voklsstiftung

Kategorien


Eintritt frei.  Achtung, es ist nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen verfügbar, bitte melden Sie sich jetzt an: literaturradio@online.ms 

Hörbahn on Stage: Anton Leitner liest aus seinem Werk und spricht mit Uwe Kullnick über das „Das Gedicht“, Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik und seine Arbeit für die Lyrik

DAS GEDICHT. Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik
Herausgegeben von Anton G. Leitner

Ausgezeichnet mit dem V. O. Stomps-Preis der Stadt Mainz, dem Kulturpreis AusLese der Stiftung Lesen, dem Tassilo-Kulturpreis 2016 der Süddeutschen Zeitung und dem Deutschen Verlagspreis 2022.

DAS GEDICHT, die »einzigartige Publikumszeitschrift für Poesie« (Deutsche Welle) bringt seit rund 30 Jahren zeitgenössische Lyrik ins öffentliche Bewusstsein. Buchstarke Themenausgaben versammeln handfeste Verse mitten aus dem Leben.

DasGedichtBlog.de publiziert als Online-Forum der Zeitschrift Poesie, Interviews, Rezensionen, Dichterporträts und mehr. Der Videokanal DasGedichtClip.de zeigt lebendige und facettenreiche Poesie-Performances. Über Facebook und Twitter besteht die Möglichkeit zum Dialog mit dem Herausgeber Anton G. Leitner. 2014 erschien eine internationale Ausgabe in englischer Sprache: DAS GEDICHT chapbook. German Poetry Now.

DAS GEDICHT bietet darüber hinaus für seine Leser eine Fülle von Dienstleistungen an, die sich im Kundendialog ständig weiterentwickeln. Das Spektrum reicht von Seminaren der GEDICHT-Akademie über den Lektorats-Service bis hin zum persönlich betreuten Buch in der Reihe Poesie 21. Videoproduktionen zu Literaturprojekten ergänzen jetzt das reichhaltige Service-Angebot der Zeitschrift.

Anton G. Leitner gründete 1992 seinen Lyrikverlag. Die Jahresschrift DAS GEDICHT hat sich zur Ankermarke des Unternehmens entwickelt. DAS GEDICHT versteht sich als internationales Poesie-Organ, das einem breiten Publikum deutschsprachige Dichtung nahebringen möchte.

 

Wir danken dem Präsidenten der Bayerischen Einigung, Herrn Florian Besold und dem Geschäftsführer Carl Hans Engleitner für die Gelegenheit unsere Sendung bei ihnen aufzuzeichnen und für ihre organisatorische Unterstützung.


Hörbahn on Stage

Das Literatur Radio Hörbahn lädt zur Radio-Aufzeichnung ein. Es ist eine eher intime, fast familiäre Location in bis zu 20 Zuhörer Platz finden. Es kostet keinen Eintritt und die Zuschauer kommen wie in unser Tonstudio und sind einfach bei der Aufnahme dabei. Eine Voranmeldung als Zuschauer ist wegen der beschränkten Platzanzahl ratsam. radio.hoerbahn@online.ms

3-4x im Monat, immer am Mittwoch, Beginn um 18 Uhr, lädt das Literatur Radio Hörbahn in die Räume der Bayerischen Einigung in Schwabing ein.  Wir haben uns vor 3 Jahren entschieden, die Aufzeichnung nicht im Studio, sondern in einer öffentlichen Location im Beisein von Publikum zu machen. Präsentiert wird entweder ein/e Autor*in, ein Buch oder ein literarisches Projekt. Die Autor*nnen lesen ca. 20-30 Minuten aus ihren Werken. Anschließend erzählen sie in einem ausführlichen Gespräch (bis zu 60 Minuten lang) über das Buch, Recherchen, Hindernisse, ihre Art zu schreiben, Herausforderungen, Figuren, Plots, ihr persönliches Leben uvm.
Die Abende umfassen alle Formen der Literatur – Lyrik, Prosa, Romanauszüge, Kurzgeschichten, kurze Erzählungen, Sachbücher, experimentelle Texte, Diskussionsrunden, Theater, Hörspiele usw. Wir freuen uns auf alle Themen, alle Genres, auf Selfpublisher ebenso wie auf etablierte Verlagsautoren, Literaturpreisträger und abgefahrene Fische.

Die Veranstaltungen werden aufgezeichnet und mit Erlaubnis der AutorInnen und Verlage für unser internationales Publikum auf unserer Webseite und überall, wo es Podcasts gibt erreichbar und zeitlich unbegrenzt ins Internet gestellt. Das Literatur Radio Hörbahn kann von AutorInnen, Verlagen und Gästen selbstverständlich verlinkt und für eigene (Marketing-)Zwecke verwendet werden. Bei Texten, die in Verlagen veröffentlicht wurden, sollte vorher unbedingt die Genehmigung der Verlage zur Veröffentlichung im Radio vorliegen.