Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 06.07.2019
20:00 - 23:00

Veranstaltungsort
Theater im Fraunhofer

Kategorien


Moderation: Tristan Berger
Einlass: 19:45, Beginn: 20:00, Eintritt: 16 €

Vielen gilt er noch heute als einer der variabelsten und stimmgewaltigsten Sprecher seiner Generation, »die Stimme war sein wichtigstes Werkzeug. Dabei sprach er nie nur für sich selbst, er war zugleich die Stimme Münchens: Jörg ›The Voice‹ Hube verschaffte dem besseren Selbst dieser Stadt Gehör mit diesem dunklen Timbre, das knirschte, als würden seine mächtigen, mahlenden Kiefer Isarkiesel zerkleinern.«
(Christopher Schmidt in der Süddeutschen Zeitung)
Anhand einer Auswahl von Tonaufnahmen schenken wir der Meisterschaft Jörg Hubes in der Interpretation literarischer Texte im wahrsten Sinne des Wortes »ein Ohr«.

»Man meint, das Gesprochene entstünde gerade im Akt des Sprechens. Das Stocken zwischendrin, das Verzögern beim Lesen und dann wieder das Weiterströmenlassen der Handlung – das ist keine Masche, man denkt, da erzählt einer seine selbsterlebte Geschichte.
Man hat ihm alles geglaubt.« (Reinhard Wittmann)
Bei den ausgewählten Werken handelt es sich um Autoren, die in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen entstanden sind, eine literarische Epoche, die zum Beeindruckendsten gehört, was in deutscher Sprache geschrieben wurde.
Der Dramaturg Tristan Berger hat von 1999 –2009 ein knappes Dutzend an Texten für Lesungen von Jörg Hube eingerichtet und die neun CDs umfassende Hörbuchedition »Jörg Hube liest Literatur des 20. Jahrhunderts«, die im Auftrag des Forums Unterschleißheim entstanden war, kuratiert.