Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 29.04.2019
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Münchner Kammerspiele

Kategorien


Ben Salomo gehört zu den erfolgreichsten und außergewöhnlichsten Rappern Deutschlands. Der in Israel geborene Musiker verarbeitet seine jüdische Identität offensiv in seinen Texten. Aufgewachsen in den Hinterhöfen Schönebergs, wurde Salomo bereits als Jugendlicher diskriminiert. Aber auch
aus der Deutschrap-Szene – die immer wieder durch gewaltverherrlichende, homophobe und frauenverachtende Aussagen auffällt – schlägt ihm immer wieder Feindseligkeit entgegen. In seinem Buch ruft er zur Mäßigung auf und verweist auf seinen Künstlernamen: Ben Salomo bedeutet „Sohn des Friedens“. Es moderiert Mirna Funk, Schriftstellerin. Zuletzt erschienen ihr Roman „Winternähe“.

In Zusammenarbeit mit der Literaturhandlung und dem Förderkreis Literatur zum Judentum sowie dem Europa Verlag.