Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 23.06.2017
19:30 - 22:00

Veranstaltungsort
Münchner Künstlerhaus

Kategorien


Bei der Seerosenlesung im letzten November hielt Gert Heidenreich eine aufrüttelnde „Rede an junge Menschen“: diese sollten doch vehementer aufstehen und ihre Lebenschancen einfordern! Mit einem Abend über die Jugend wollen wir auf diesen Appell antworten. Jungsein hat dabei weniger mit dem Lebensalter tun als mit einer Einstellung – immer wieder bis an Grenzen vorzustoßen und sie zu überwinden.

Diesem Prinzip folgt auch der Schriftsteller Thomas Lang. Er liest aus seinem Jugendroman Der gefundene Tod, der derzeit ganz öffentlich im Internet entsteht und Realität und Virtualität im literarischen Experiment verschwimmen lässt. An seiner Seite: die Nachwuchsautorin Sophie Stroux, die sich als Userin daran beteiligt.

Ebenso forsch geht die junge Poetry-Slammerin Fee zur Sache: Sie verwandelt die Bühne in ein funkelndes Grenzgebiet zwischen Literatur, Gesang und kabarettistischem Spoken Word.

Es gibt bei der Gelegenheit auch gleich noch zwei Geburtstage zu feiern! Der Netzroman von Thomas Lang wird ein Jahr alt und nähert sich langsam seinem Finale. Und das Literaturportal Bayern, das das Projekt von Anfang an begleitet hat, ging vor fünf Jahren online. Es gilt also: hoch die Tassen!

Ein Abend über Aufbruch, Leichtsinn und das Überschreiten von Grenzen.

Moderation: Fridolin Schley