Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 29.10.2021
19:00 - 21:30
Termin im Kalender eintragen: iCal

Veranstaltungsort
Seidlvilla

Kategorien


„In allem Beginnen ist ein Vergehen, in allem Vergehen ein Anfang“
Zum Gedenken an den Münchner Schriftsteller Klaus Konjetzky
zum zweiten Todestag

Ein Abend des Verbands deutscher Schriftsteller in Bayern mit Arwed Vogel, Vera Botterbusch, Laura Konjetzky, Leander Sukov, u.a.

Am 31. Oktober 2019 ist der Münchner Schriftsteller Klaus Konjetzky gestorben. Sein zweiter Todestag ist Anlass für den VS, an einen Dichter zu erinnern, dessen Lebensmittelpunkt München war (ab 1949) und dessen Weltwahrnehmung mittels der Sprache zur Anschauung kommt, zur Ver-Dichtung. „Es ist die Metamorphose des unbegreiflichen ‚Was‘ zum ‚Wie‘ und des sagbaren ‚Wie‘ zu einem ‚Was‘, die unsere Existenz zum Bewusstsein, also zur Sprache bringt.“ Oder anders gesagt: „Ich bewege mich in Sätzen auf mich zu.“
Der Abend wird in Wort und Klang seine Person und sein Werk würdigen.
Klaus Konjetzky war Mitbegründer der „Wortgruppe München“, Mitherausgeber der „Literarischen Hefte“, Redakteur und Mitherausgeber des „Kürbiskern“. Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks, Literatur- und Musikkritiker der Süddeutschen Zeitung. Er hat ein umfangreiches Werk von veröffentlichten und noch nicht veröffentlichten Gedichten und Romanen hinterlassen, von literatur-philosophischen Notizen, Ausschnitte daraus werden an diesem Abend gelesen. Die Pianistin und Komponistin Laura Konjetzky wird eigene Kompositionen für Klaus Konjetzky spielen.
Vera Botterbusch

Eine Veranstaltung des VS, Eintritt frei.
Es gelten die 3G-Regeln.
Anmeldung: verabotterbusch@t-online.de