Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 04.04.2019
16:00 - 19:00

Veranstaltungsort
Konditorei Erbshäuser

Kategorien


Mit dieser neuen Veranstaltungsreihe erinnert der Adalbert Stifter Verein an unbekannte bzw. vergessene deutsche Schriftsteller aus Böhmen, Mähren und Mährisch-Schlesien, die jeweils gemeinsam mit einem bekannteren Kollegen vorgestellt werden.

Den Anfang machen Josef Mühlberger (1903–1985) und Max Brod (1884–1968). Beide haben sich nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Journalisten mit den Fragen ihrer Zeit auseinandergesetzt – Brod beim Prager Tagblatt, Mühlberger als Mitarbeiter der Kulturzeitschrift Witiko und waren lebenslang Vermittler zwischen den Sprachnationen Prags und der böhmischen Länder. Auch nach dem Verlust ihrer Heimat – Brod durch Exil, Mühlberger durch Aussiedlung – blieben sie sich freundschaftlich verbunden.
Aspekte aus Leben und Werk werden in Kurzvorträgen und Lesungen dargestellt, umrahmt von musikalischen Einlagen.

Im stimmungsvollen Gastraum der traditionsreichen Konditorei Erbshäuser kann man bei Kaffeespezialitäten und raffinierten Torten einer vergangenen Welt nachspüren.

Eintritt frei

Moderation: Anna Knechtel
Lesung: Anna Knechtel und Franziska Mayer
Querflöte: Mechthild Horn