Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 11.02.2020
20:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus Bibliothek

Kategorien


Moderation: Julia Encke

Vor 40 Jahren erschien Klaus Theweleits bahnbrechende Analyse über die sexuelle, psychologische und soziopolitische Vorgeschichte des Nationalsozialismus in der Weimarer Republik. Das Werk, das für viele als Auftakt der Männerforschung in Deutschland gilt, ist längst auch zu einem Klassiker der Gewaltforschung geworden. Angesichts der Rückkehr faschistoider Positionen ist das epochale Werk aktueller denn je.
Im Matthes & Seitz Verlag ist nun eine Neuausgabe erschienen, ergänzt um ein Nachwort des Autors.
Wir erleben den legendären Soziologen heute im Live-Gespräch mit Julia Encke, Literaturchefin der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

»›Menschenrecht‹ solle sein das Recht auf Unversehrtheit der Haut gegenüber unerwünschten Eingriffen. Haut, die aber berührbar ist, wo gewünscht, gegenseitig.«

Klaus Theweleit im Nachwort zu »Männerphantasien«, 2019
»Ich habe das Buch damals sofort gelesen, es ist und bleibt ein Monolith, ich würde sagen: unerreicht.«
Elfriede Jelinek über Klaus Theweleits »Männerphantasien«, 2019

Karten über die Webseite des Literaturhauses oder unter Tel. 089-291934-27