Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 14.02.2020
20:00 - 22:30

Veranstaltungsort
Kunstverein München

Kategorien


LYRIK: Puneh Ansari (Wien), Ramy Al-Asheq (Berlin), Mira Mann (München)
KUNST: Maria Justus (München)

Zur ersten Ausgabe “meine drei lyrischen ichs” in diesem Jahr kommen drei sehr eindringliche Stimmen der Gegenwartsliteratur zusammen. Die Wiener Autorin Puneh Ansari ist für ihre meisterhaft dystopischen Posts bekannt, die klug gesellschaftliche Mechanismen sezieren, voll sarkastischem Humor sind und existentielle Themen mit Banalem kombinieren. Bei mikrotext ist mit “Hoffnun’” 2017 eine erste Auswahl ihrer Posts erschienen. Aus Berlin kommt der Lyriker, Journalist und Kurator Ramy Al-Asheq angereist. Er ist Mitveranstalter der “Arabisch-Deutschen Literaturtage” und Mitherausgeber des arabisch-deutschen Kulturmagazins “FANN”. Von seinen Gedichten, die “den Skandal der Gleichzeitigkeit von Krieg und Frieden erfahrbar werden” lassen (Monika Rinck), liegt nach fünf Bänden auf Arabisch nun auch eine Auswahl mit dem Titel “Gedächtnishunde” in deutscher Übersetzung vor (Sujet Verlag 2019). Aus München ist die Dichterin und Musikerin Mira Mann zu Gast. Ihrem fulminanten Debütband “Gedichte der Angst” (parasitenpresse 2019) folgte im Herbst die ebenso gefeierte EP “Ich mag das” (Problembär Records), deren Lyrics sich aus den Gedichten beziehen. Sie wird u. a. unveröffentlichte Texte aus ihrem zweiten Gedichtband lesen, der noch in diesem Jahr erscheint.

Das Foyer des Kunstvereins wird für diese Ausgabe von der Münchner Künstlerin Maria Justus bespielt. Von Chatbots bis zu Arnold Schwarzenegger finden sich in ihren multimedialen Arbeiten Witz, ein analytischer Blick und die diskursive Auseinandersetzung mit Popkultur, zwischenmenschlichen Beziehungen und AI.

Kuration und Moderation: Nora Zapf, Annalena Roters, Tristan Marquardt und Daniel Bayerstorfer

Eintritt: 4/6 Euro

https://meinedreilyrischenichs.wordpress.com/

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München