Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 15.09.2018
11:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Langes Haus der Stiftung Nantesbuch

Kategorien


Der Wind legte sich
Das Wasser des Lebens, der Stein der Weisen, der Wind, der den Atemhauch davonträgt – wie die Elemente gelesen werden können, zeigen die mal nachdenklichen, mal temperamentvollen Lesungen und Konzerte dieses Tages.

11.00 Uhr – Lesung
Shenja Lacher liest Roger Caillois „Die Schrift der Steine“
Gespräch mit Esther Kinsky und Agnes Hoffmann

Für den französischen Philosophen Roger Caillois (1913 – 1978) gibt es die Signatur der Dinge. Das Feste, Dauerhafte, Starre des Steins ermöglicht, die Bewegung, die Dynamik, das Vergängliche zu erkennen. Esther Kinsky hat sich mit Schiefer befasst und spricht mit der Literaturwissenschaftlerin Agnes Hoffmann über das Wesen des Steins.

15.00 Uhr – Lesung
Silke Scheuermann „Skizze vom Gras“, Gedichte

„Wie ich den Wind liebe; / er kämmt Gräser und schleift Steine glatt“ lässt Silke Scheuermann den Löwenzahn in einem Gedicht sagen. Die „Witterung des Unvorstellbaren“ ist Antrieb für Wissenschaft und Lyrik, die Phantasie des Künstlers erlaubt, alles Reale hinter sich zu lassen und durch die Räume und Zeiten zu ziehen.

16.00 Uhr – Konzert
Cembalo-Duo A & A: „Danse macabre“

Anastasia Antonova und Anna Kiskachi spielen Stücke für Cembalo zu vier Händen, von Lully bis zu Ligeti reicht das Programm des Wahnsinns und der Liebe, des Lebens und des Todes. Die beiden Absolventinnen der Hochschule für Musik München lassen das Cembalo spannungsvoll klingen und geradezu tanzen.

17.30 Uhr – Lesung
Esther Kinsky „Hain“

Was Geschichte hat, hat auch Seele. Esther Kinsky erzählt über ihren Geländeroman: „Hain war früher das Wort für ein schütter bewaldetes Gelände. Es gab heilige Haine, die wie Mäntel für Tempel und Grabstätten waren. Natur, aber nicht ganz. In meinem Buch geht es ja unter anderem darum, wie man die Landschaft in Bezug auf die Orte der Toten liest.“

Das Wasser toste
Ein Stück Weltliteratur, das jeder kennt, vorgelesen vom Filmschauspieler Ulrich F. Brandho und musikalisch kommentiert von dem norwegischen Jazz-Folk-Avantgarde-Musiker Frode Haltli, verheißt gewaltige Energie.

19.30 Uhr – Lesung und Konzert
Ulrich F. Brandho liest Theodor Storm „Der Schimmelreiter“
Frode Haltli, Akkordeon

Weiter verheeren Sturmfluten Land, löschen Leben aus, sie heißen heute Katrina, Irma, Nate. Wie kann man die Naturgewalten beherrschen, wie kann man ein neues, ein anderes, freieres Leben führen, fragt der aufgeklärte Deichgraf Hauke Haien, der bei Theodor Storm auch zweifelnde Züge trägt. Nur die Liebe hält bis in den Tod.

Die Veranstaltungen finden innerhalb des viertägigen Moosbrand Literatur- und Musikfest statt. Nantesbuch ist ein Ort für die Begegnung mit Kunst und Natur. Hier treffen Künstler, Naturwissenschaftler und Praktiker aufeinander und auf ein interessiertes Publikum. Hier ist ein Ort für Reflexion und praktisches Arbeiten gleichermaßen. In Nantesbuch sind Kunst und Natur unabdingbar miteinander verzahnt.
Mit Moosbrand führt die Stiftung Nantesbuch die im vergangenen Jahr begonnene Tradition eines alljährlichen Literatur- und Musikfestes im Langen Haus weiter. Diesjähriges Thema ist das Wetter, in dem sich die Elemente vereinen. Vier Tage lang gehen Literatur und Musik eine enge kunstvolle Verbindung ein, aufgeladen von der Kraft der „Elemente“: das Wasser, das Gebirge und Täler formt, der Wind, der Bäume zum Stürzen bringt, das Feuer, das sich aufbäumt, und die Erde, die nur scheinbar ruhig daliegt. Erhellend, philosophisch, ungestüm, nachdenklich und humorvoll präsentieren sich die Lesungen und Konzerte, vorgetragen von bekannten Schauspielern wie Matthias Brandt und Maria Schrader sowie international renommierten Schriftstellern und Musikern. Sie lesen ganz neue und sehr bekannte Literatur im Wechsel mit vertrauter und nie gehörter Musik. Die Konzerte und musikalischen Interventionen korrespondieren mit den vorgetragenen Texten. Bei Gesprächen und Diskussionen wird das Gelesene und Gehörte weitergetragen.

Die Stiftung Nantesbuch lädt herzlich ein zu diesem „elementaren“ Fest der Literatur und Musik inmitten der Natur.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://stiftung-nantesbuch.de/veranstaltungen/formate/moosbrand