Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 16.09.2018
11:00 - 15:00

Veranstaltungsort
Langes Haus der Stiftung Nantesbuch

Kategorien


Die Sonne stand tief
Man war geblendet und kam ein wenig aus der Balance, wäre da nicht der Himmel, über den Hans Magnus Enzensberger meditiert. Wer zu sehr auf den Wind und die Wellen hört, kann das Gleichgewicht verlieren und doch eine Leichtigkeit gewinnen – wie es Maria Schrader vorträgt, begleitet von Gitarre und Fagott.

11.00 Uhr – Lesung
Hans Magnus Enzensberger „Die Geschichte der Wolken“

Über die Vergänglichkeit und das menschliche Dasein meditiert Hans Magnus Enzensberger heiter: nimm dich nicht so wichtig, Mensch – „sie hört nicht auf euch, die Welt“. Er folgt dem Gang der Wolken, diesen flüchtigsten aller Meisterwerke, und findet eine Sprache der Gelassenheit für ihre Bilder, Formen, Farben und Variationen.

12.00 Uhr – Lesung und Konzert
Maria Schrader liest Jon Fosse „Ich bin der Wind“
Zsófia Boros, Gitarre und Benedikt Dinkhauser, Fagott

Der Dialog in Jon Fosses Stück zwischen dem Einen und dem Anderen findet im Boot, auf dem Wasser statt. Das Wasser wird nicht beschrieben und ist doch stets anwesend als Sehnsucht, als Angst, als Trauma. Die Angst löst sich auf in die flüchtige Beständigkeit, das Wasser wird übersetzt in: „Ich bin der Wind“.

Die Veranstaltungen finden innerhalb des viertägigen Moosbrand Literatur- und Musikfest statt. Nantesbuch ist ein Ort für die Begegnung mit Kunst und Natur. Hier treffen Künstler, Naturwissenschaftler und Praktiker aufeinander und auf ein interessiertes Publikum. Hier ist ein Ort für Reflexion und praktisches Arbeiten gleichermaßen. In Nantesbuch sind Kunst und Natur unabdingbar miteinander verzahnt.
Mit Moosbrand führt die Stiftung Nantesbuch die im vergangenen Jahr begonnene Tradition eines alljährlichen Literatur- und Musikfestes im Langen Haus weiter. Diesjähriges Thema ist das Wetter, in dem sich die Elemente vereinen. Vier Tage lang gehen Literatur und Musik eine enge kunstvolle Verbindung ein, aufgeladen von der Kraft der „Elemente“: das Wasser, das Gebirge und Täler formt, der Wind, der Bäume zum Stürzen bringt, das Feuer, das sich aufbäumt, und die Erde, die nur scheinbar ruhig daliegt. Erhellend, philosophisch, ungestüm, nachdenklich und humorvoll präsentieren sich die Lesungen und Konzerte, vorgetragen von bekannten Schauspielern wie Matthias Brandt und Maria Schrader sowie international renommierten Schriftstellern und Musikern. Sie lesen ganz neue und sehr bekannte Literatur im Wechsel mit vertrauter und nie gehörter Musik. Die Konzerte und musikalischen Interventionen korrespondieren mit den vorgetragenen Texten. Bei Gesprächen und Diskussionen wird das Gelesene und Gehörte weitergetragen.

Die Stiftung Nantesbuch lädt herzlich ein zu diesem „elementaren“ Fest der Literatur und Musik inmitten der Natur.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://stiftung-nantesbuch.de/veranstaltungen/formate/moosbrand