Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 21.09.2019
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Langes Haus der Stiftung Nantesbuch

Kategorien


Martina Gedeck liest Marlen Haushofer

In Marlen Haushofers Roman „Die Wand“ hat eine Frau als einzige eine Katastrophe überlebt. Von den einfachsten Dingen – Erdäpfel, Bohnen, Streichhölzer – hängt ihre Existenz ab. Wer das Buch Seite für Seite liest, erlebt den Lauf der Natur, den Rhythmus der Jahreszeiten, erkennt, dass die Erzählerin auf das zeigt, was wirklich das Leben ausmacht. Ihr Blick führt nach innen, befragt die eigene Geschichte, das eigene Glück. Er führt zu Momenten, wo diese Frau in den Bergen, die zum Sprechen allein Hund, Katze und Kuh hat, sich unter den Sternen als Teil des Universums fühlt – und Hoffnung gewinnt. Es stellt sich die Gewissheit ein, dass etwas außerhalb unserer selbst existiert, das in anderer Weise als wir dauert und vergeht.

In dem Kinofilm „Die Wand“ spielt Martina Gedeck die Frau, die sich, wie die Schauspielerin sagt, „von allen Vorstellungen befreit, die man sich so macht. Davon, wie das Leben sein muss, und davon, wie man selber sein sollte“.

Das Duo Homburger / Guy spannt mit Barockvioline und Bass einen Echoraum für die konzentrierte Sprache dieses Textes mit meditativen Renaissance-Sonaten und neuer Musik.

Vor der Veranstaltung werden Getränke und Speisen angeboten. Im Anschluss an die Veranstaltung bleibt Zeit für Getränke und Gespräche.

Shuttle ab München und Penzberg
Zu der Veranstaltungen besteht ein Bus-Shuttle-Angebot ab München und Penzberg. Beim Kauf der Eintrittskarte kann ein Shuttle-Ticket dazu erworben werden (3 €).
Shuttle ab München: P&R Aidenbachstraße (Gmunder Str. 40, 81379 München) um 18.20 Uhr / Rückfahrt ab Langes Haus um 22.30 Uhr (Fahrzeit von ca. 60 Minuten)
Shuttle ab Bhf. Penzberg um 19.05 Uhr / Rückfahrt ab Langes Haus um 22.00 Uhr (Fahrzeit ca. 15 Minuten)

Informationen und Karten: https://stiftung-nantesbuch.de/veranstaltungen/formate/moosbrand