Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 28.02.2019
18:30 - 20:00

Veranstaltungsort
Literaturhaus Saal

Kategorien


Moderation: Doris Akrap (taz)

Eine Frau wird Opfer staatlicher Willkür, weil sie zur falschen Zeit auf dem Weg zur Arbeit ist. Ein Vater richtet über die Tochter, um die Ehre der Familie zu retten.
Gespalten zwischen Tradition und Moderne, Ignoranz und Wut – ungeschönt schildert Selahattin Demirtaş in seinen Erzählungen das Leben in der heutigen Türkei. Demirtaş war Chef und Präsidentschaftskandidat der prokurdischen Partei HDP, damit Gegenspieler von Erdogan. Im Oktober 2016 wurde er festgenommen, seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Bei den Präsidentschaftswahlen im Juni 2018 erhielt Demirtaş 8,4 Prozent der Stimmen, obwohl er aus dem Gefängnis heraus keinen Wahlkampf führen konnte. Deniz Yücel und Cem Özdemir, zwei der wichtigsten deutsch-türkischen Stimmen hierzulande, werden aus den Erzählungen (Aus dem Türkischen von Gerhard Meier) von Selahattin Demirtaş lesen und ihm eine Stimme geben.

»Demirtaş‘ Storys sind ein kunstvoll verschlüsseltes, subtil erzähltes Dokument der Menschenliebe und der Moral, ein Plädoyer für die Zukurzgekommenen.«

Deutschlandfunk Kultur, Ingo Arend

Eintritt: Euro 16.- / 10.-

Veranstalter: Penguin Verlag // PEN-Zentrum Deutschland // Stiftung Literaturhaus

Karten über die Webseite des Literaturhauses oder unter Tel. 089-291934-27