Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 27.09.2021
20:00 - 21:15
Termin im Kalender eintragen: iCal

Veranstaltungsort
Studio Salvatorplatz, Literaturhaus München

Kategorien


Gespräch: Géraldine Schwarz

1947, die Nürnberger Prozesse: Einer der Angeklagten ist Ernst von Weizsäcker, SS-Brigadeführer und Spitzendiplomat unter Ribbentrop. Sein Sohn Richard trat neben Sigismund von Braun als Verteidiger auf und plädierte auf die Unwissenheit und Unschuld des Vaters. Jahrzehnte später wird Richard von Weizsäcker als Bundespräsident über Kriegsschuld und die Befreiung Deutschlands vom Nazi-Gräuel sprechen. Mit großem literarischem Gespür nähert sich der Münchner Autor Fridolin Schley den historischen Figuren und Fakten. Er umkreist dabei die grundlegenden Fragen nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld, die auch Géraldine Schwarz in ihrem vielbeachteten Buch »Die Gedächtnislosen« (Secession) thematisiert hat.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
SAAL-TICKETS: EURO 15.- / 10.- // STREAM-TICKETS AB EURO 5.-

Online-Ticketkauf über ReserviX